https://www.faz.net/-gzg-vucs

Frankfurt-Sindlingen : Verursacher von Gasexplosion erliegt Verletzungen

  • Aktualisiert am

Das bei Gasexplosion im Dachgeschoss schwer beschädigte Wohnhaus in Frankfurt-Sindlingen Bild: ddp

Ein 41 Jahre alter Frankfurter ist nach einer von ihm selbst verursachten Gasexplosion an seinen Verletzungen gestorben. Bei der Explosion im Stadtteil Sindlingen wurden das Dach des Hauses weggerissen sowie andere Immobilien und Autos beschädigt.

          1 Min.

          Ein 41 Jahre alter Mann ist nach einer in Frankfurt-Sindlingen von ihm selbst verursachten Gasexplosion am Dienstag an seinen schweren Brandverletzungen gestorben. Wie die Polizei mitteilte, stand er unter dem Verdacht, in der Dachwohnung seiner Lebensgefährtin am Freitag eine Muffe der Gasleitung geöffnet und an zwei Stellen Feuer gelegt zu haben. Die Explosion hatte das Dach des Mehrfamilienhauses weggerissen und in der Umgegend etliche Dächer und abgestellte Autos beschädigt.

          Die Frau war wenige Stunden vorher vor ihrem Partner geflüchtet. Der mutmaßliche Täter hatte bei der Explosion schwere Verbrennungen erlitten. Hintergrund der Tat sollen private Auseinandersetzungen des Paares gewesen sein. Nach Angaben von Nachbarn hat der Mann seine zwei Jahre jüngere Partnerin häufig geschlagen, so dass sie am Tag vor der Explosion mit ihm endgültig Schluss gemacht habe. Der Mann soll ihr gedroht haben, dass sie das bereuen werde.

          Der Sachschaden sei anders als zunächst angenommen vermutlich höher als eine halbe Million Euro, hatte ein Polizeisprecher am Montag berichtet. Der Knall der Explosion war noch mehrere Kilometer entfernt zu hören gewesen.

          Weitere Themen

          Kampf mit Messern, Fäusten und Stöcken

          Landgericht Hanau : Kampf mit Messern, Fäusten und Stöcken

          Eine Messerstecherei im April in Hanau endete für etliche der Beteiligten mit lebensgefährlichen Verletzungen. Am Freitag machte eine Litauerin als erste Zeugin in der Verhandlung vor dem Landgericht Hanau ihre Aussage.

          Topmeldungen

          Wollen keine Spaltung: Biden und Harris am 1. Dezember in Wilmington

          Joe Biden gegen Spaltung : Die Botschaft lautet Zuversicht

          Biden glaubt, dass Kompromisse zwischen Demokraten und Republikanern möglich sind – trotz aller Polarisierung. Ein Einlenken beim Abzug der Soldaten aus Deutschland scheint ein erstes Zeichen dafür zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.