https://www.faz.net/-gzg-9r7hb

Geplanter Stadtteil Frankfurts : Mit Menschenkette gegen geplante „Josefstadt“

  • Aktualisiert am

Plakativer Protest: Sie bringt gegen die „Josefstadt“ die Gesundheit ins Spiel Bild: dpa

Auf beiden Seiten der A5 will die Stadt Frankfurt ein Baugebiet für 12.000 Wohnungen schaffen. Gegen die Planung der sogenannten Josefstadt sind 3000 Menschen auf die Straße gegangen.

          1 Min.

          Etwa 3000 Demonstranten haben am Sonntag mit einer etwa 3,2 Kilometer langen Menschenkette gegen einen geplanten neuen Stadtteil im Frankfurter Norden protestiert. Wie ein Sprecher der Polizei am Nachmittag sagte, stand die Kette für einige Minuten. Unter dem Motto „Grün statt Grau - kein Klima-GAU“ hatte ein überparteiliches Bündnis zu der Aktion aufgerufen.

          Der Initiative „Unser Heimatboden Frankfurt“ zufolge wollte man gegen die „Ignoranz der Frankfurter Stadtplanung ein starkes Zeichen setzen“. Auf „bestem Ackerland“ solle ein neues Viertel entstehen, dessen Planung und Verwirklichung keine Rücksicht nehme auf Klima-, Landschafts- und Tierschutz.

          Auf beiden Seiten der Autobahn 5 soll der neue Stadtteil mit bis zu 12.000 Wohnungen errichtet werden. Und dies trotz der Kritik angrenzender Umland-Gemeinden.

          Weitere Themen

          Ein Christbaum namens Peter

          Weihnachtsbaum für Frankfurt : Ein Christbaum namens Peter

          Frankfurt steckt in den Weihnachtsvorbereitungen: Die Fichte, die in diesem Jahr den Römer schmückt, ist ein Prachtstück. 800 Schleifen und 4,4 Kilometer Lichterkette sollen den Baum noch festlicher machen.

          Topmeldungen

          Proteste in Hongkong : China setzt auf Konfrontation

          Der Hass auf Peking hat eine radikale Eigendynamik entwickelt. In Hongkongs Jugend wächst die Sehnsucht nach einer eigenen Nation. Für alle Seiten droht ein bitteres Ende.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Interview zu Shitstorms : #HASS im Netz

          Nutzer überschwemmen seit Jahren Konzerne, Politiker und Privatpersonen mit empörten Kommentaren. Ein Wissenschaftler erklärt, ob man Shitstorms mit mittleralterlichen Prangern vergleichen kann und ob Klarnamen helfen würden.
          Der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China wird nach Ansicht von Fachleuten auf absehbare Zeit im Zentrum des Interesses an der Wall Street stehen.

          Wall Street : Die Skepsis am China-Abkommen wächst

          Im Handelskonflikt zwischen Amerika und China haben Börsianer wenig Hoffnung auf wirkliche Fortschritte. Der positive Auftakt der Bilanzsaison sorgt zwar für etwas Erleichterung – doch sind noch viele Fragen offen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.