https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/frankfurt-obdachlose-zeigen-ihr-leben-in-selbstgedrehten-kurzfilmen-18291705.html

Kurzfilme gedreht : Wie Obdachlose ihr Frankfurt sehen

  • -Aktualisiert am

Film-Location: Auch im Skaterpark Friedensbrücke drehte ein Obdachloser Bild: karakurt Ilkay

In vier Kurzgeschichten zeigen Obdachlose ihren Alltag an verschiedenen Orten in Frankfurt. Sie filmen selbst, ohne Vorgaben. Gezeigt wird, was ihnen wichtig ist.

          2 Min.

          Andreas, Sebastian, Pascal und Cristina sind obdachlos. Sie leben an verschiedenen Orten in Frankfurt: im Bahnhofsviertel, am Flughafen, am Main und im Ostend. In dem Film „So sieht unser Frankfurt aus!“ geben sie tiefe Einblicke in ihr Leben.

          Die vier Protagonisten haben mehrere Wochen lang je eine Kamera zur Verfügung gestellt bekommen. Damit konnten sie filmen, was ihnen wichtig erschien, es gab keine Vorgaben. Bernd Reisig, der Initiator des Projekts, wollte den Obdachlosen, die „zu unserer Stadt gehören so wie du und ich“, eine Stimme geben. Sie sollten selbst über ihr Leben berichten können, anstatt wie sonst üblich Teil der Berichterstattung eines Fernsehsenders zu sein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Das Reifenlager von Continental in einem Logistikzentrum Isernhagen bei Hannover.

          Nach Cyber-Attacke : Conti und KPMG spüren den Hackern nach

          Mit Hilfe externer Spezialisten analysiert der Autozulieferer das Ausmaß seines Datenlecks. Aufsichtsrat und Behörden machen Druck – und die Angreifer melden sich mit neuen Forderungen.