https://www.faz.net/-gzg-9jnw7

Wer zahlt für Einsatz? : Dreharbeiten für Musikvideo rufen Polizei-Spezialkräfte auf den Plan

  • Aktualisiert am

Einsatz: Spezialeinsatzkräfte der Polizei in Frankfurt Bild: dpa

Ein Mann hat maskierte Männer mit Maschinenpistolen in Frankfurt gesehen – und die Polizei gerufen. Die Beamten rückten in stattlicher Zahl an. Aktiv werden mussten sie aber nicht. Gleichwohl könnte ihr Einsatz noch Folgen haben.

          Maskierte Männer mit Maschinenpistolen in einer Tiefgarage – das Szenario hat ein Mann in Frankfurt beobachtet und umgehend die Polizei verständigt. Die Leitstelle zog speziell ausgebildete Interventionskräfte und Spezialeinsatzkräfte aus der ganzen Stadt zusammen und schickte sie zum Einsatzort, wie das Polizeipräsidium am Sonntag mitteilte.

          Allerdings vergebens, denn es handelte sich um Dreharbeiten für ein Musikvideo. Das habe sich bei der Kontrolle der insgesamt 20 Personen aus der Tiefgarage herausgestellt, hieß es.

          Polizei-Einsatz in Rechnung gestellt?

          Die Dreharbeiten mussten beendet werden, wie die Beamten weiter berichteten. Nun werde geprüft, ob der Polizei-Einsatz den Verantwortlichen in Rechnung gestellt werden könne.

          Sie hätten zwar eine Genehmigung des Ordnungsamtes gehabt, doch darin sei von ihnen verlangt worden, die Polizei rechtzeitig zu benachrichtigen. Zu Beginn des Einsatzes am Freitag habe eine solche Information nicht vorgelegen, sagte der Sprecher.

          Weitere Themen

          So fühlt es sich an, ein Kind zu verlieren Video-Seite öffnen

          Kampf gegen die Trauer : So fühlt es sich an, ein Kind zu verlieren

          Der Tod des eigenen Kindes ist der schlimmste Schicksalsschlag, den Eltern erleiden können. Als ein Ehepaar ihren Sohn verliert, stellen sich Vater und Mutter jeder auf seine Weise dem Kampf gegen die erdrückende Trauer. Im Interview erinnern sie sich.

          Topmeldungen

          Wenn Details stören : Weiß die SPD, was Hartz IV ist?

          Mit ihrem neuen Sozialstaatskonzept schielt die Partei auf Wähler. Besser wäre, sie schaute auf die Wirklichkeit. Denn die Statistiken verraten so einiges über Hartz IV – sowohl positive als auch negative Entwicklungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.