https://www.faz.net/-gzg-957ah

„Um Entschuldigung gebeten“ : Jusos brechen in RCDS-Büro ein

Das Studierendenhaus in Frankfurt-Bockenheim Bild: Wonge Bergmann

Zwei Mitglieder der Frankfurter Juso-Hochschulgruppe sind in das Büro des RCDS im Bockenheimer Studierendenhaus eingebrochen. Die Täter bedauerten ihr Handeln „zutiefst“.

          1 Min.

          Zwei Mitglieder der Frankfurter Juso-Hochschulgruppe sind vor Weihnachten in das Büro des RCDS im Bockenheimer Studierendenhaus eingebrochen. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurden in der Nacht vom 19. auf den 20. Dezember die Tür beschädigt und ein Regal umgeworfen. Es sei Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung erstattet worden. Gegen zwei Verdächtige werde ermittelt.

          Sascha Zoske

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Jusos teilten mit, dass zwei „stark alkoholisierte“ Mitglieder ihrer Hochschulgruppe für den Vorfall verantwortlich gewesen seien, der sich während einer Feier zugetragen habe. Die Täter bedauerten ihr Handeln „zutiefst“ und hätten bei einem Treffen mit dem RCDS um Entschuldigung gebeten.

          Sie hätten bei der Instandsetzung des Büros geholfen und würden für alle Schäden aufkommen. Die Jusos verurteilen nach eigenen Worten „jede Form von Gewalt“. Vorfälle solcher Art seien der Studentenschaft unwürdig.

          Weitere Themen

          Sauberer Konsum

          Neuer Rauchraum in Frankfurt : Sauberer Konsum

          Am Rand des Bahnhofsviertels in Frankfurt gibt es nun zusätzlich zu einem Druckraum einen Rauchraum. Dort können Drogensüchtige ihr mitgebrachtes Heroin oder Crack in sauberer Umgebung rauchen. Der Raum soll einem bestimmten Ziel dienen.

          Topmeldungen

          Klaus Wolfram im Februar im Prenzlauer Berg, dort also, wo früher Ostberlin war

          Ein Treffen mit Klaus Wolfram : Ostdeutscher Frühling

          Nicht nur in Thüringen versuchen rechte Demagogen den Osten zu usurpieren. Der DDR-Oppositionelle Klaus Wolfram kritisiert die ungleiche Verteilung der Diskursmacht in Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.