https://www.faz.net/-gzg-9qhgu

Frankfurter Hauptbahnhof : Mann attackiert Zugbegleiter mit Messer

  • Aktualisiert am

Der Täter attackierte einen Schaffner und rannte anschließend weg. Bild: Wolfgang Eilmes

Im Frankfurter Hauptbahnhof hat ein Mann einen Schaffner mit einem Messer attackiert. Die Polizei sucht nach dem Täter.

          1 Min.

          Im Frankfurter Hauptbahnhof hat ein Mann einen Schaffner mit dem Messer angegriffen. Der 53 Jahre alte Schaffner kam mit einer Schnittwunde am Bauch in ein Krankenhaus, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Montag sagte. Zunächst hatte die „Bild“ darüber berichtet.

          Wie der Sprecher der Bundespolizei mitteilte, ereignete sich der Angriff in einem Intercity, der zur Abfahrt nach Westerland auf Sylt am frühen Montagmorgen am Gleis 1 bereit stand. Der Angreifer flüchtete danach in unbekannte Richtung. Die Tat ereignete sich gegen 6.30 Uhr.

          Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise geben können. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen ca. 175 cm großen, 20 bis 30 Jahre alten, schwarzhaarigen, südländisch aussehenden Mann ohne Bart, der mit einer dunklen Hose und einem grauen T-Shirt bekleidet gewesen sein soll. Die Bundespolizei in Frankfurt nimmt Hinweise zu der Tat entgegen: +49 69 130 145 1100

          Weitere Themen

          Mehr Arme wegen höherer Löhne

          Armut in Hessen : Mehr Arme wegen höherer Löhne

          Die Zahl der Armutsgefährdeten in Hessen soll leicht angestiegen sein. Die Bedeutung des gestiegenen Wertes ist jedoch nicht mit der tatsächlichen Armut gleichzusetzen.

          Belarus lebt auch in Frankfurt

          Anti-Lukaschenka-Demonstration : Belarus lebt auch in Frankfurt

          Rund 200 Menschen demonstrierten auf dem Frankfurter Römer gegen den belarussischen Machthaber Aleksandr Lukaschenka. Bürgermeister Uwe Becker (CDU) hielt gar die altbelarussische Nationalflagge aus einem Rathausfenster.

          Topmeldungen

          Er gibt weiter die Richtung vor: Markus Söder am Donnerstag mit Melanie Huml.

          Test-Panne in Bayern : Söders Grenzen

          Der CSU-Ministerpräsident schüttelt sich kurz. Dann ist Bayern wieder spitze. War etwas? Zum ersten Mal in seiner Amtszeit könnte Markus Söder Bayern als Heimat tatsächlich groß genug sein.
          „Das Eis ist gebrochen“: Trump erhält im Weißen Haus Applaus von Mitarbeitern zu dem Abkommen.

          Israel und Arabische Emirate : Es geht um eine Allianz gegen Iran

          Ein doppelter Gewinn für Netanjahu: Israel nimmt diplomatische Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten auf und setzt dafür eine Annexion aus, die ohnehin heikel war. Doch auch andere profitieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.