https://www.faz.net/-gzg-7x1au

Frankfurt : Einkaufstempel „MyZeil“ verkauft

  • Aktualisiert am

Design vom italienischen Star-Architekten: Das Frankfurter Shoppingcenter „MyZeil“, das nun verkauft wurde Bild: dapd

Das Shoppingcenter „MyZeil“ und das „Palais Quartier“ in Frankfurt sind verkauft worden. Die Käufer zahlten 800 Millionen Euro - der diesjährige Rekordwert für Gewerbeimmobilien.

          1 Min.

          Das Shoppingcenter „MyZeil“ auf der Frankfurter Einkaufsmeile ist samt „Palais Quartier“ verkauft worden. Mit einem Kaufpreis von rund 800 Millionen Euro sei dies die größte Transaktion von Gewerbeimmobilien in Deutschland 2014, teilte die Maklerfirma Jones Lang LaSalle (JLL) am Dienstag in Frankfurt mit. Käufer sind die Deutsche-Bank-Tochter Deutsche AWM und der Einkaufszentren-Spezialist ECE. Das unbebaute „Rundschau-Areal“ geht an das Bauunternehmen Strabag. Bisheriger Eigentümer war die niederländische Rabobank.

          Die ECE beteiligt sich demnach am Erwerb zu zehn Prozent und übernimmt das Management des „MyZeil“. Das Einkaufszentrum mit der trichterförmigen Glasfassade und dem transparenten Dach des italienischen Star-Architekten Massimiliano Fuksas wurde im Februar 2009 eröffnet. Bekannt ist es auch für seine lange Rolltreppe, die mit fast 50 Metern als längste in Europa galt. Während der Woche kommen nach Angaben des Managements pro Tag rund 50.000 Besucher in die rund 100 Geschäfte, samstags mehr.

          Trend zum Kauf von Immobilien in Toplage mit Mischnutzung

          „Damit ist „MyZeil“ in gute Hände gekommen, da ist sicher keine Verschlechterung“, zeigte sich Hanns-Peter Laux, verantwortlich für die Standortpolitik in der IHK Frankfurt, zufrieden. ECE sei ein hocherfahrenes Unternehmen, das das ganze Knowhow einbringen werde.

          Für Jörg Ritter, JLL-Verantwortlicher für Retail, ist der Verkauf zudem ein weiterer Beweis für einen Trend: Um das Risiko zu begrenzen, seien bislang Gewerbeimmobilien gesucht worden, die weitgehend einheitlich genutzt würden. „Derzeit beobachten wir europaweit ein wachsendes Interesse an komplexen, mischgenutzten Objekten, die das Kriterium eines urbanen Zentrums in bester Lage erfüllen“, sagte Ritter. „Das Palais Quartier ist hierfür geradezu ein Paradebeispiel.“

          Zum „Palais Quartier“ gehören das wiedererrichtete Thurn und Taxis Palais, ein Stadtschloss, das Fünf-Sterne-Hotel Jumeirah und ein Büroturm. Die Investitionen für das riesige Bauprojekt in der Nähe der Hauptwache waren zur Eröffnung mit fast einer Milliarde Euro beziffert worden.

          Weitere Themen

          Von Goethe bis Ebbel Video-Seite öffnen

          Quiz zu 75 Jahre Hessen : Von Goethe bis Ebbel

          Die Hessen haben ein Lieblingsgetränk, ihr Bundesland hat eine geographische Mitte und große Namen spielen eine Rolle und das Land hat Nachbarn. Ein Quiz zum 75. Jahrestag der Gründung des Bundeslands in Deutschlands Mitte.

          Topmeldungen

          Prominenz ohne Abstand auf der Ehrentribüne des FC Bayern: unter anderem mit Ehrenpräsident Uli Hoeneß und Präsident Herbert Hainer (rechts daneben)

          Aufregung um FC Bayern : Münchner Eigentor

          Dass die Funktionäre des selbstverliebten FC Bayern ganz offensichtlich gegen das Hygienekonzept der Bundesliga verstoßen und sich so Millionen Menschen präsentieren, ist unfassbar naiv. Oder eine gezielte Provokation?

          Moria : Wie viele Flüchtlinge sollen kommen?

          Mehrere deutsche Städte wollen Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen. Ein Landrat von der CDU warnt deshalb vor einer „Sogwirkung“. Eine SPD-Oberbürgermeisterin hält das für zynisch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.