https://www.faz.net/-gzg-a2ebn

Reform der Drogenpolitik : Frankfurter Weg 2.0

Auf offener Straße: Ein Drogenabhängiger im Frankfurter Bahnhofsviertel setzt sich einen Schuss. Bild: Helmut Fricke

Die städtische Drogenpolitik muss reformiert werden – das sehen Politiker unterschiedlichster Coleur so. Doch wie? Vielleicht helfen Ideen aus der Schweiz weiter.

          5 Min.

          Immer wieder ist in Plenarsitzungen im Römer oder in der öffentlichen Debatte zu hören: Der Frankfurter Weg ist gescheitert. Aber halt. Wäre der Frankfurter Weg gescheitert, dann würde das bedeuten: schlimmere Zustände als in den Neunzigern, als sich Süchtige in der offenen Szene in der Taunusanlage den Goldenen Schuss setzten. Mehr Drogentote als damals, 147 Menschen waren es 1992. Vor sich hin vegetierende Abhängige, die keinen Kontakt zu Hilfseinrichtungen haben.

          Theresa Weiß

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Der Frankfurter Weg, die Drogenpolitik der Stadt, die Süchtigen etwa mit Konsumräumen sichere Angebote machen will, ist nicht gescheitert. 2019 starben in Frankfurt 22 Menschen im Zusammenhang mit Drogenkonsum. Das ist eine sehr niedrige Zahl, denn immerhin sind etwa 10.000 Menschen in der Stadt abhängig, wie das Drogenreferat schätzt. Nicht alle davon sind aber schwerstabhängig, verelendet oder obdachlos. Knapp die Hälfte dieser Menschen besucht Konsumeinrichtungen, die im Zuge des Frankfurter Wegs geschaffen wurden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bild aus besseren Zeiten: Erdogan und Macron am 19. Januar 2020 in Berlin

          Erdogan teilt aus : Boykott und Pöbelei

          Frankreich will auch nach der Ermordung von Samuel Paty Karikaturen des islamischen Propheten zeigen. Der türkische Staatschef Erdogan reagiert entsetzt und teilt aus.
          In Großbritannien außer Kontrolle: Intensivstation mit Covid-Patienten in Whiston

          Pandemie-Strategie : Der Kampf gegen Corona hat Vorrang

          Das Infektionsgeschehen muss unter Kontrolle gehalten werden – selbst unter Kostenaspekten. Gesundheitsschutz und Wirtschaftsinteressen gegeneinander auszuspielen ist falsch.
          Die Bestsellerautoren Marc Friedrich (links) und Matthias Weik warten nun getrennt voneinander auf den größten Crash aller Zeiten.

          Ende einer Beziehung : Krach bei den Crash-Propheten

          Die Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik haben jahrelang gemeinsam den Zusammenbruch des Finanzsystems beschworen. Jetzt ist Schluss damit.