https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/fliegerei-in-rhein-main-die-concorde-war-da-die-mopsfledermaus-ist-geblieben-18261394.html

Fliegerei in Rhein-Main : Orte zum Abheben

Übersichtlich: In Finthen sind die Wege zwischen Tower, Hangar und Maschinen kurz. Bild: Lucas Bäuml

Ob größter Flughafen Deutschlands oder kleiner Flugplatz am Rande von Mainz - die Fliegerei fasziniert. Sie ist ökonomisch bedeutend, kann aber auch belasten.

          5 Min.

          Der Frankfurter Flughafen beherrscht die Fliegerei in Rhein-Main. Aber über diesen international bedeutenden Airport hinaus gibt es weitere Orte, an denen Flugzeuge abheben und landen. Auf einem von ihnen machte eine Ultraleichtfliegerin auf ihrer Weltumrundung für kurze Zeit Station.

          Jochen Remmert
          Flughafenredakteur und Korrespondent Rhein-Main-Süd.

          Flugplatz Mainz-Finthen

          Ganz nah dran

          Der Flugplatz Mainz-Finthen bietet ein Kontrastprogramm zum Frankfurter Flughafen. Auf dem größten deutschen Flughafen wird man ganz sicher niemals einen Piloten dabei beobachten können, wie er sein Fluggerät mit einem freudigen Lächeln und eigener Muskelkraft aus dem Hangar zur Tankstelle am Rollfeld zieht, tankt, noch einmal alles checkt und dann losfliegt. In Finthen lässt sich das aus nächster Nähe beobachten. Man kann das von einer Wiese mit bunten Disteln oder einem Erdhügel aus tun, man kann sich aber auch in der Gastronomie im unteren Teil des neuen Towers niederlassen, um das Geschehen zu beobachten. Mit etwas Glück nimmt sich ein Pilot oder eine Pilotin etwas Zeit, um interessierten Laien zu erläutern, wie man an eine Fluglizenz und ein passendes Fluggerät kommt. Flugschulen finden sich direkt am Flugplatz. Dort gibt es auch Gyrokopter zu sehen, kleine Drehflügler, die zwar aussehen wie Hubschrauber, aber tatsächlich nicht von großen Rotoren angetrieben werden, sondern von einem Propellertriebwerk. Die Rotoren drehen sich allein durch den Fahrtwind und geben Auftrieb. Die kleinen Fluggeräte gelten als leicht zu bedienen, sicher und nicht ganz so kostspielig. Entstanden ist der Flugplatz Finthen im Zweiten Weltkrieg. Nach dem Krieg baute die französische Luftwaffe die Asphaltpiste, später rückten die US-Streitkräfte nach. Heute betreibt die Flugplatz Mainz-Finthen Betriebs GmbH die Anlage. Trotz der gelösten Stimmung empfiehlt es sich vor allem an Wochenenden mit guter Wetterprognose, in der Gastronomie zu reservieren. Möglich ist das über die Internetseite https://tower-one.de.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          „Es reicht aus, wenn man die Muskulatur zweimal die Woche trainiert“, sagt Jürgen Gießing.

          Experte über Krafttraining : Das sind die besten Muskel-Übungen!

          Krafttraining ist gesund – auch im hohen Alter. Ein Experte erklärt, worauf es dabei ankommt, warnt vor den häufigsten Fehlern und verrät, warum regelmäßiges Training sogar das Krebsrisiko reduziert.