https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/feldmann-investition-in-frankfurter-buehnen-steht-derzeit-nicht-an-16706270.html

Frankfurter Rathauschef : Investition in Städtische Bühnen „steht erst einmal nicht an“

  • Aktualisiert am

Auslaufmodell: Die Städtischen Bühnen in Frankfurt sollen abgerissen werden Bild: Picture-Alliance

Wie steht es um den Neubau der Städtischen Bühnen Frankfurt? „Wir können zwar die Planung in diesem Jahr fortführen“, meint der Oberbürgermeister. Von einer Investition will er wegen der Corona-Krise vorerst aber nichts wissen.

          1 Min.

          Die Zukunft der Städtischen Bühnen Frankfurt bleibt nach Aussage von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) wegen der Corona-Krise weiter ungewiss. „Wir können zwar die Planung in diesem Jahr fortführen“, sagte Feldmann im Interview der Online-Ausgabe der „Bild“. Die Investition, die hunderte von Millionen Euro kosten würde, stehe aber erst einmal nicht an. „Zuerst muss die Stadt wieder auf die Beine kommen.“

          Jeden Tag erreichten ihn wegen der Corona-Krise Fragen von Arbeitnehmern, Handwerkern, Mietern, Vermietern, Wirten, Handwerkern und Kulturschaffenden. „Sie alle wollen wissen, wie es weitergehen soll. Sie müssen in unserer Finanzplanung eine Priorität einnehmen“, sagte Feldmann.

          Koalition uneins

          Ende Januar hatte das Stadtparlament den umstrittenen Abriss des gläsernen Doppelgebäude am Willy-Brandt-Platz beschlossen, das seit den sechziger Jahren das Schauspiel und die Oper beherbergt. Über die weiteren Schritte sind die Parteien im Römer uneins. SPD und Grüne wollen zumindest eine der beiden Bühnen auf dem Willy-Brandt-Platz neu errichten, die andere soll andernorts in der Innenstadt entstehen. Die CDU würde lieber beide Sparten gemeinsam neu bauen und hat dafür ein Grundstück am Osthafen vorgeschlagen. Mitte April wollte die Stabsstelle ursprünglich mögliche Baugrundstücke in der Innenstadt vorschlagen.

          Wie lange sich die Verwirklichung des Großprojekts nach hinten verschieben wird, konnte Feldmann nicht sagen. „Wir müssen erst mal abwarten und Kassensturz machen.“ So sollen zunächst die Gewerbesteuer-Einnahmen angeschaut werden. „Dann werden wir auf dieser Grundlage entscheiden, wie ein gemeinsamer Weg aussehen kann, bei dem das vielfältige Gesicht und das Engagement in den Sport-Vereinen, im Stadtteil, in der Kultur, im Sozialen der Stadt erhalten bleibt.“

          Weitere Themen

          Der Perlentaucher

          Götz Alsmann auf Tournee : Der Perlentaucher

          Für sein neues Programm und sein neues Album „L.I.E.B.E.“ hat Götz Alsmann wieder unbekannte Schlagerschätze geborgen. Im Interview erklärt der Entertainer auch, wie es zu dem Titel kam.

          Krise drängt Kunden in die Discounter

          Verbraucherpreise : Krise drängt Kunden in die Discounter

          Steigende Preise und der Krieg in der Ukraine drücken auf die Konsumstimmung. Viele Kunden kaufen vorsichtiger und preisbewusster ein. Das spürt vor allem die Lebensmittelbranche.

          Topmeldungen

          Teurer Einkauf: In der Bevölkerung fragen sich Millionen, wie sie bis zum Monatsende über die Runden kommen sollen.

          Geldpolitik unter Druck : Verspielen die Notenbanken das Vertrauen der Briten?

          Im April kletterte die Inflation im Vereinigten Königreich auf 9 Prozent. Liegt die Teuerung wirklich zu achtzig Prozent jenseits der Kontrolle der Notenbank? Es droht ein epochales Versagen durch zu lockere Geldpolitik.
          Symbolpolitik – Palästinenser in Bethlehem vor einem Wandbild der am 11. Mai getöteten Al-Jazeera-Journalistin Shireen Abu Akleh.

          In Jenin getötete Reporterin : Eine Tote wird vereinnahmt

          Am 11. Mai wurde die Reporterin Shireen Abu Akleh im Westjordanland erschossen. Vielleicht wird nie aufgeklärt werden, wer sie getötet hat. Die palästinensische Führung hat sie als Symbol israelischer Gewalt vereinnahmt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Frankfurt Jobs
          Jobs in Frankfurt finden
          Immobilienmarkt
          Immobilien kaufen, mieten und anbieten
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis