https://www.faz.net/-gzg-99rkv

Neubauten geplant : 200 Millionen Euro für Frankfurts Schwimmbäder

  • Aktualisiert am

Nicht mehr Höhe der Zeit: Rebstockbad Bild: Wolfgang Eilmes

Frankfurt will bis zum Jahr 2025 rund 194 Millionen Euro in seine Schwimmbäder investieren. Das Panoramabad im Stadtteil Bornheim soll abgerissen werden. Auch für das Rebstockbad gibt es Pläne.

          1 Min.

          Frankfurt will bis zum Jahr 2025 rund 194 Millionen Euro in seine Schwimmbäder investieren. Die Frankfurter Bäder sollen attraktiver werden, jedes einzelne solle ein eigenes Profil erhalten, sagte Dezernent Markus Frank (CDU). „Wir haben von Experten bewerten lassen, was in den Bädern schon jetzt gut ist und was noch besser gemacht werden kann“, erklärte Frank.

          Die Ergebnisse dieser Bedarfsanalyse flossen schließlich in das „Bäderkonzept Frankfurt 2025“ ein - eine Art Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Schwimmbadstruktur. Auch Neubauten sind vorgesehen. Das Panoramabad im Stadtteil Bornheim soll abgerissen und bis 2022 durch einen Neubau neben der Eissporthalle ersetzt werden. Auch zum Rebstockbad gibt es schon detaillierte Pläne.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          NATO-Kriegsschiffe fahren in Gefechtsformation im Rahmen der Militärübung „Sea Breeze 2021“

          Reaktion auf Russland : NATO verlegt mehr Militär nach Osteuropa

          Die Allianz schickt Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge an die Ostflanke. Auch die Bundeswehr beteiligt sich. Amerikas Präsident erwägt, bis zu 50.000 Soldaten nach Europa zu verlegen, falls sich die Sicherheitslage weiter verschlechtert.
          Hält sich momentan noch zurück: Die EZB

          Geldpolitik : Die Rückkehr der Inflation

          Immer mehr Zentralbanken gehen gegen die wachsenden Risiken für den Geldwert vor. Die Europäische Zentralbank in Frankfurt wird ihre zurückhaltende Politik wohl nicht durchhalten können.