https://www.faz.net/-gzg-137vo

Fahndungserfolg : Mitglied der „Ndrangheta“ in Frankfurt gefasst

BKA-Präsident Jörg Ziercke: Deutsch-italienische Zusammenarbeit bei der Mafia-Bekämpfung hat eine hohe Priorität Bild: AP

Ermittler des Bundeskriminalamts haben in Frankfurt ein mutmaßliches Mitglied der italienischen Mafia-Organisation „Ndrangheta“ festgenommen. Der Mann soll an mehreren Tötungsdelikten in Italien beteiligt gewesen sein.

          1 Min.

          Ermittler des Bundeskriminalamts (BKA) haben in Frankfurt ein mutmaßliches Mitglied der italienischen Mafia-Organisation Ndrangheta festgenommen. Wie die Behörde mitteilte, handelt es sich um den 37 Jahre alten Fabio F., der sich vermutlich seit 2008 in Deutschland aufgehalten hatte und an mehreren Tötungsdelikten in Italien beteiligt gewesen sein soll. Wie es hieß, hatten Angehörige der GSG 9 am frühen Donnerstagmorgen die Beamten des BKA bei der Festnahme unterstützt. Zielfahnder hatten den Tatverdächtigen an seinem Wohnort in Frankfurt ausfindig gemacht. Fabio F. wurde seit längerem schon mit internationalem Haftbefehl gesucht.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Festnahme des Tatverdächtigen stand im Zusammenhang mit einer international angelegten Aktion gegen die kriminelle Vereinigung. Zur gleichen Zeit wurden zahlreiche weitere Haftbefehle gegen mutmaßliche Mitglieder der Organisation in Italien vollstreckt. BKA-Präsident Jörg Ziercke sagte, die Festnahme in Frankfurt zeige, dass die Bekämpfung der organisierten Kriminalität in der deutsch-italienischen Zusammenarbeit eine hohe Priorität habe. Schon im März war es Zielfahndern des BKA gelungen, den wegen sechsfachen Mordes verdächtigen Giovanni Strangio festzunehmen.

          Weitere Themen

          Aufbau Ost

          FAZ Plus Artikel: Mafiaverdacht : Aufbau Ost

          Nach der Wende machen in Erfurt viele italienische Restaurants auf. Ermittler haben den Verdacht, dass die kalabrische Mafia dort Geld wäscht. Doch ihr Verfahren scheitert.

          Topmeldungen

          Sturm auf die Leipziger Stasi-Zentrale „Runde Ecke“ am 4. Dezember 1989

          Bürgerrechtler im Streit : Wer wacht über die Revolution von 1989?

          Tobias Hollitzer und Gesine Oltmanns waren in der Bürgerrechtsbewegung der DDR. Heute reden sie kein Wort mehr miteinander. Zu unterschiedlich sind ihre Vorstellungen von Aufarbeitung. Wer hat die Deutungshoheit?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.