https://www.faz.net/-gzg-9z2jr

F.A.Z.-Hauptwache : Haarig, gläubig, niedrig

In Frankfurt hat der erste Gottesdienst nach dem Kontaktverbot in der Corona-Krise im Dom stattgefunden. Bild: Diana Cabrera Rojas

Spielplätze, Friseursalons und Museen können wieder öffnen. Gottesdienste dürfen gefeiert werden. Doch nicht allen gehen die Lockerungen weit genug. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          2 Min.

          Guten Morgen,

          Manfred Köhler

          Stellvertretender Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlicher Redakteur des Wirtschaftsmagazins Metropol.

          Sie sind weder ein Kind noch ein Haarträger noch ein Tier- oder Bücherfreund? Tja, dann ist der heutige Montag ein ganz normaler Tag für Sie, alles bleibt in Ihrem Leben, wie es ist. Für alle anderen: die Spielplätze sind wieder geöffnet! Die Frisiersalons! Der Opel-Zoo und die Frankfurter Stadtbücherei! Ach, das Leben kann so schön sein. Jetzt müssen nur noch alle aufpassen, dass sie auf den Spielplätzen, in den Zoos und in den Bibliotheken schön Abstand halten. Sonst werden wieder mehr Menschen krank, und die schöne neue Freiheit hat ganz schnell ein Ende.

          Aber auch gestern war schon ein Moment der Freiheit. Erstmals fanden wieder Gottesdienste statt. Unser Kirchen-Redakteur Tobias Rösmann hat den ersten nach der langen Pause im Frankfurter Dom besucht und berichtet ausführlich, auch darüber, dass sich jeder, der in das Gotteshaus wollte, zunächst die Hände desinfizieren musste. Drinnen war nicht alles erlaubt, was zu einer Messe gehört, das Singen zum Beispiel. Aber viele Besucher haben sich trotzdem sehr gefreut.

          Lockerungen für Kindergärten

          Nicht allen gehen die Lockerungen weit genug. Eltern zum Beispiel sagen, wichtiger als eine Öffnung der Spielplätze wäre ihnen eine Öffnung der Kindergärten. Womöglich würde ihr Anliegen für eine Großkundgebung auf dem Frankfurter Römerberg reichen, aber das bleibt ungewiss, denn derzeit sind nur Kleinkundgebungen erlaubt. Eine solche hat unsere Volontärin Madeleine Brühl am Samstag besucht, an die 50 Eltern forderten vor dem Rathaus eine Ausweitung der Betreuungsangebote und mehr soziale Kontakte für ihre Kinder. Auch darüber berichten wir heute ausführlich.

          Corona überschattet eben immer noch alles. Aber nicht alles, um das sich die Redaktion kümmert, ist Corona. Wer sich für Stadtgeschichte oder Verkehrspolitik oder beides interessiert, wird sich über unsere heutige Themenseite zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Berliner Straße in Frankfurt freuen.

          Und außerdem spielt auch nicht alles, was im Blatt steht, nur in Frankfurt – schließlich ist es die Rhein-Main-Zeitung, und so lässt sich auch nachlesen, wie es dem Freizeitpark Lochmühle in Wehrheim geht (na ja) +++ wie es sich mit der Kriminalität in der Wetterau verhält (sie sinkt) +++ und wie es um die Verfolgung der Messerattacke vergangene Woche in Hanau bestellt ist (sie steht kurz vor der Aufklärung).

          Auch wenn Sie einen Friseurtermin erst für Anfang August bekommen haben – bleiben Sie gelassen! Jeder mit Glatze ist weiter neidisch auf Sie. Einen angenehmen Tag wünscht Ihnen

          Ihr Manfred Köhler

          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Wetter

          Heute halten sich zunächst dichte Wolken, und es fällt zeitweise etwas Regen. Nachmittags kann sich neben einzelnen Schauern auch die Sonne zeigen. Knapp 20 Grad.

          Geburtstag haben heute

          Theo Wershoven (CDU), ehrenamtlicher Stadtrat, Dezernent für Kultur und Sport in Neu-Isenburg (86); Michael Freytag, Vorstandsvorsitzender der Schufa Holding AG, Wiesbaden (62); Kay Latta, Ärztlicher Direktor des Clementine Kinderhospitals, Frankfurt (62); Dieter Gitzen, Deutschland-Chef des Kantinenbetreibers Sodexo Services, Rüsselsheim (55); Yasmin Alinaghi, Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Hessen (54); Jürgen Lange, Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Sportstiftung (52); Gregor von Opel, Vorstandsvorsitzender der von Opel Hessische Zoostiftung, Kronberg (52); Michael Grote, Finanzwissenschaftler an der Frankfurt School of Finance and Management (50).

          Weitere Themen

          Sonderpreis für Sechzehnjährigen

          Hessischer Gründerpreis : Sonderpreis für Sechzehnjährigen

          Trotz Corona-Krise haben sich in diesem Jahr mehr Start-ups als sonst für den Hessischen Gründerpreis beworben. Dreizehn von ihnen sind ausgezeichnet worden – und der jüngste Gewinner ist gerade einmal 16 Jahre alt.

          Topmeldungen

          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.
          Im Visier von Aktivisten: Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank aus Wiesbaden.

          Immobilienfinanzierer : Aktivisten machen Druck auf Krisenfirmen

          Die Zahl der Kampagnen von aktivistischen Investoren stieg in den letzten Jahren an. Gerade auf Corona-Verlierer an der Börse kommen sie zu. Warum hat Petrus Advisers die Aareal Bank im Visier?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.