https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/erster-volt-dezernent-everwien-ueber-unvoreingenommenheit-und-digitalisierung-17423569.html

Erster Volt-Dezernent Everwien : „Unser unvoreingenommener Blick war ein großer Vorteil“

  • -Aktualisiert am

Lennard Everwien wird im September zum Digitalisierungsdezernenten gewählt. Bild: Lakuntza, Nerea

Lennard Everwien wird im September erster Dezernent des Politik-Neulings Volt. Er soll im nächsten Frankfurter Magistrat für Digitalisierung zuständig sein. Was hat der künftige Dezernent vor – und wie bereitet er sich auf das Amt vor?

          5 Min.

          Lennard Everwien ist 27 Jahre alt und hat International Business und Business Intelligence und Smart Services in Maastricht studiert. Nach eigener Angabe hat er diverse berufliche Stationen zum Thema digitale Transformation durchlaufen, darunter die Leitung mehrerer Digitalisierungsprojekte in Unternehmen. Everwien ist seit 2018 Mitglied der Partei Volt, die es europaweit seit 2017 gibt. 2020 war er europäischer Generalsekretär der Kleinpartei, die bei der Wahl im März vier Sitze im Römer erringen konnte. Seit 2021 ist er Vorsitzender von Volt in Frankfurt.

          Inga Janović
          Redakteurin im Regionalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortliche Redakteurin des Wirtschaftsmagazins Metropol.

          Herr Everwien, die FDP hat es spannend gemacht. Wie sicher waren Sie, dass die Koalition zustande kommt?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          G-7-Gipfeltreffen : Es eint die Einigkeit

          Was die Staats- und Regierungschefs der führenden Industriestaaten verbindet, ist ihr Widerstand gegen Putin. Bei inhaltlichen Vorstößen besteht aber noch Redebedarf.
          Die Vertreter der G-7-Staaten und der EU am runden Tisch in Elmau.

          G-7-Gipfel in Elmau : Ein Ölpreisdeckel gegen Russland

          Die G7 planen einen Ölpreisdeckel. Das soll Putins Einnahmen schmälern und zugleich die Inflation drücken. Die Idee hat allerdings auch ihre Tücken.