https://www.faz.net/-gzg-8m5vm

Rhein-Main-Gebiet : Drogen im Wert von 3,5 Millionen Euro sichergestellt

  • Aktualisiert am

Vor allem Haschisch und Marihuana, aber auch Bargeld konnten die Polizeibeamten sicherstellen. Bild: Picture-Alliance

In Frankfurt, Maintal und Hofheim wurden zahlreiche Mengen an Betäubungsmitteln gefunden. Die Polizei teilte mit, dass das Rauschgift etwa 3,5 Millionen Euro wert sei.

          1 Min.

          Mehrere hundert Kilogramm Drogen hat die Polizei in Frankfurt, Maintal und Hofheim sichergestellt. Das Rauschgift sei etwa 3,5 Millionen Euro wert, teilte das Polizeipräsidium Westhessen am Freitag mit. Zunächst hatten Einsatzkräfte einen Mann mit 50 Gramm Kokain festgenommen. Die Spur zu seinem Lieferanten führte die Polizei auch zu einer Garage in Maintal und einer Wohnung in Frankfurt, die als Lager benutzt wurden.

          An den beiden Orten fanden die Ermittler mehr als 300 Kilogramm Haschisch, 24 Kilogramm Marihuana, 285 Gramm Kokain sowie Tausende Euro Bargeld, Medikamente und Diebesgut. Im Auto des 61 Jahre alten Dealers entdeckte die Polizei zudem elf Kilogramm Marihuana.

          Die Ermittler der Polizei und der Frankfurter Staatsanwaltschaft waren schon seit Anfang des Jahres mit dem Fall beschäftigt. Der Mann, der offenbar mehrfach in die Niederlande gefahren war, um Betäubungsmittel über die Grenze zu schmuggeln, sitzt den Angaben zufolge in Untersuchungshaft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Tiefe Krise: Interne Machtkämpfe schwächen den DFB.

          Machtkampf im kriselnden DFB : Unter Geiern

          Der Fall „Löw“ ist ein exemplarisches Beispiel für das systemische Versagen des DFB. Zu Hochform laufen einige Funktionäre im Führungszirkel nur noch auf, wenn es um Machterhaltung und Fallenstellen geht.
          Eine riesige Euro-Münze überragt die Menschen in der Innenstadt von Frankfurt am Main als die ersten Euro-Starterkits mit einem Sortiment von Euro-Münzen ausgegeben werden.

          Einführung des Euro 2002 : Schon wieder neues Geld

          Auf ihre D-Mark waren die Deutschen so stolz wie auf ihre Nationalmannschaft. Entsprechend emotional einschneidend war für viele die Einführung des Euros am 1. Januar 2002. Teil 16 unserer Serie „Deutschland seit 1945“.
          Eine Mitarbeiterin von Moderna bei der Arbeit an der Herstellung eines Corona-Impfstoffs (Symbolbild)

          Kampf gegen Corona : Das Dilemma der Impfstoff-Prüfer

          Für die Zulassung von Impfstoffen müssen Prüfer sich durch meterweise Datenmaterial kämpfen und schwierige politische und ethische Fragen beachten, die erst später relevant werden können. Eine Mammutaufgabe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.