https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/die-partei-polit-satiriker-nico-wehnemann-im-interview-17587625.html

Polit-Satiriker Nico Wehnemann : „Wer uns zu ernst nimmt, ist bescheuert“

  • -Aktualisiert am

„Ich will keine dröge Realpolitik machen“: Nico Wehnemann auf einem Sofa auf den Vorstufen zur Macht im Frankfurter Römer. Bild: Michael Braunschädel

Satire darf alles, meint Nico Wehnemann, der für „Die Partei“ im Frankfurter Stadtparlament sitzt. Für diese radikale Haltung nimmt er auch Morddrohungen in Kauf.

          5 Min.

          Nico Wehnemann ist Stadtver­ordneter für die Satirepartei „Die Partei“ im Frankfurter Stadtparlament, wo er vor wenigen Wochen für einen Eklat sorgte. Aufgewachsen ist der Achtunddreißigjährige noch zu DDR-Zeiten in Ost-Berlin, seit zwölf Jahren lebt er in Frankfurt. Politisch stammt er aus dem ultralinken Spektrum und war Mitglied der trotzkistischen Vereinigung Linksruck, die mittlerweile aufgelöst ist. Neben der Politik arbeitet er als Informatiker bei der globalisierungs­kritischen Organisation Attac. „Die Partei“, die ursprünglich von Redakteuren der Satirezeitschrift Titanic gegründet worden ist, hat ihren Angaben zufolge heute rund 56.000 Mitglieder in Deutschland.

          Herr Wehnemann, ist es nicht wahnsinnig anstrengend, Satiriker zu sein?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Setzt sich die Gendersprache durch? Die Mehrheit der Deutschen ist dagegen.

          Gendern bei ARD und ZDF : Was für ein Aberglaube

          Durch das Gendern sondern sich ARD und ZDF vom Publikum ab. Kommen die Sender noch zur Besinnung? Oder ist es schon zu spät? Ein Gastbeitrag.
          Vermummte Polizisten führen nach der Durchsuchung eines Hauses in Frankfurt Heinrich XIII Prinz Reuß (hinten, Mitte) zu einem Polizeifahrzeug. 09:44

          F.A.Z. Frühdenker : Wurden die Reichsbürger vor der Razzia gewarnt?

          In Iran hat das Regime einen Demonstranten hingerichtet. Haben die Sicherheitsbehörden ein Problem mit „Reichsbürgern“? Und Scholz verkündet eine Einigung beim Deutschlandticket. Der F.A.Z. Newsletter für Deutschland.