https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/die-kommunalwahl-ich-die-dachdeckerin-beklagt-das-taegliche-auto-tetris-17232625.html

Die Kommunalwahl & Ich : Die Dachdeckerin beklagt das tägliche Auto-Tetris

  • Aktualisiert am

Die Wahl ist wichtig für Melanie Bernhardt: Sie ist Dachdeckermeisterin und leitet einen Familienbetrieb. Bild: Sieber, Laila

Als Leiterin eines Dachdeckerbetriebs ist Melanie Bernhardt auf freie Parkplätze angewiesen. Die sind in Bornheim jedoch begrenzt. Und auch der Nachwuchs fehlt. Aus der Serie „Die Kommunalwahl & Ich“.

          1 Min.

          Am 14. März sind die Kommunalwahlen in Hessen. Bis dahin bekommen Wähler in der Serie „Die Kommunalwahl & ich“ die Chance, ihre Sicht auf die Wahlen zu schildern.

          Ich wohne in Bornheim, und unsere Familie hat einen Dachdeckerbetrieb an der Berger Straße, ganz weit oben. Am schlimmsten ist die Suche nach einem freien Parkplatz. Jetzt, in der Corona-Pandemie, ist es noch schwieriger als sonst, weil die Menschen tagsüber zu Hause bleiben und die Autos wenig bewegt werden.

          Besonders problematisch ist es aber für unseren Betrieb. In dem Viertel gilt die neue Regelung, wonach es freies Parken nur noch für Anwohner gibt. Für unsere vier Fahrzeuge haben wir zwar einen Handwerker-Parkausweis, aber der gilt nur bei unseren Baustellen, nicht vor dem heimischen Betrieb. Wir müssen also auf unserem kleinen Hof parken, genauso wie unsere Mitarbeiter, wenn sie keinen Parkplatz in einer der Nebenstraßen finden, in denen man sein Auto noch kostenlos abstellen darf.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Knappe Batterierohstoffe verteuern den Umstieg auf das Elektroauto.

          Elektroautos : Die neue Batterie-Hoffnung kommt aus China

          Werden Elektroautos unerschwinglich, weil die Rohstoffe für Batterien so teuer sind? Nicht unbedingt, der technische Fortschritt könnte das Problem lösen. Führend sind wieder mal Hersteller aus Fernost.
          Nicht mehr sein „Baby“: Markus Keller hat die AfD verlassen.

          AfD-Gründer Markus Keller : „Der Zug ist längst abgefahren“

          Als vor zehn Jahren 18 Männer in Oberursel die AfD gründeten, war Markus Keller einer von ihnen. Die Gemäßigten wie er wurden schnell an den Rand gedrängt. Heute fühlt sich der ausgetretene Keller politisch heimatlos.
          Symbol des weltoffenen Eskisehir:  Das Museum für moderne Kunst auf dem alten Holzmarkt

          Eskisehir : Eine anatolische Stadt trotzt Erdogan

          Eine Stadt im Westen Anatoliens entzieht sich der autoritären Politik Erdogans. Eskisehir zeigt, was Kommunalpolitik in einem konservativen Umfeld und einem starken Zentralstaat leisten kann.