https://www.faz.net/-gzg-aiz57

Multifunktionsarena : Die Frankfurter Koalition fällt zurück in alte Streitigkeiten

So könnte sie aussehen: die Arena am Kaiserlei Bild: Simulation Turkali Architekten

Flughafen oder Kaiserlei? Das neue Römer-Bündnis streitet sich über den Standort der geplanten Mehrzweckhalle. Das weckt Erinnerungen an überwunden geglaubte Zeiten.

          2 Min.

          Die geplante Multifunktionsarena sorgt in der Frankfurter Römerkoalition für Streit. Die Grünen kritisieren, dass sich die SPD nur für den Bau der Arena am Flughafen engagiere; dabei sei verabredet worden, dass die beiden Standorte Flughafen und Kaiserlei offen geprüft würden. „Das ist ein Verhalten aus der alten Koalition, das ich nicht mehr sehen will“, sagte die planungspolitische Sprecherin der Grünen Julia Frank. Damals sei die Arena zu einem Politikum geworden. „Das muss weg von dieser Ebene.“

          Rainer Schulze
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die SPD hatte am Freitag eine Mitteilung veröffentlicht, wonach Planungsdezernent Mike Josef (SPD) Gespräche mit allen interessierten Investoren für die Multifunktionsarena am Flughafen geführt habe. Der Kaiserlei wird darin mit keiner Silbe erwähnt. „Wenn ein Investor bereit ist, 300 bis 400 Millionen Euro in Frankfurt zu investieren, und dabei Garantien für unsere Sportvereine abgibt, darf er nicht über Jahre hingehalten werden“, meint die SPD-Fraktionsvorsitzende Ursula Busch. Wegen der Haushaltslage warnt sie davor, die Gelegenheit ungenutzt zu lassen: „Wir werden diese Investitionen in den kommenden Jahren als Stadt nicht selbst stemmen können.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB)

          Anleihekäufe : Die EZB bleibt im Krisenmodus

          Die jüngsten Beschlüsse zu den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank sind rechtlich bedenklich und strategisch äußerst ungeschickt, schreiben die Gastautoren Laus Adam und Hans Peter Grüner.