https://www.faz.net/-gzg-a1xna

Die „dritte Hochzeit“ : Feldmann tritt noch einmal an

  • Aktualisiert am

Peter Feldmann (SPD), Oberbürgermeister von Frankfurt am Main, mit seiner Frau Zübeyde (Archivbild) Bild: dpa

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann will sein Eheversprechen auffrischen – sobald die Sanierungsarbeiten im dafür ausgewählten Bolongaropalast in Frankfurt-Höchst abgeschlossen sind.

          1 Min.

          Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann will möglicherweise ein drittes Mal heiraten. Gut vier Jahre nach der Hochzeit mit seiner zweiten Frau Zübeyde möchte der 61 Jahre alte Sozialdemokrat dieses gemeinsame Eheversprechen auffrischen, und zwar wieder im eindrucksvollen Ambiente des Bolongaropalasts in Frankfurt-Höchst. Ende 2022/Anfang 2023, wenn die Sanierungsarbeiten an dem Mitte des 18. Jahrhunderts errichteten barocken Prachtbau abgeschlossen sein sollen, werde er noch einmal ja sagen, kündigte Feldmann in einem Artikel in „Bild“ an, der mit einem Foto seiner ersten Hochzeit mit der 34-jährigen Zübeyde im April 2016 illustriert ist.

          Knapp 39 Millionen Euro lässt sich die Stadt Frankfurt die Umgestaltung des Bolongaropalasts am Höchster Mainufer in einen „Bürgerpalast für alle“ kosten. In dessen Trausaal schließen jährlich rund 700 Paare den Bund fürs Leben – manche auch zweimal.

          Zübeyde Feldmann war Leiterin eines Kindergartens der Arbeiterwohlfahrt (Awo). Im Zuge der Awo-Affäre war sie in die Kritik geraten, weil sie ein überhöhtes Gehalt bezogen und einen Dienstwagen besessen hatte. Die unberechtigt bezogenen Beträge hat die Frau des Oberbürgermeisters nach Angaben der Awo inzwischen zurückgezahlt. Im Zusammenhang mit der Affäre aufgekommene Spekulationen über ein möglicherweise bevorstehendes Ende seiner Ehe hatte Peter Feldmann mehrfach zurückgewiesen.

          Weitere Themen

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Gärtnerglück aus einem Guss

          Designklassiker Gießkanne : Gärtnerglück aus einem Guss

          In diesen Tagen nimmt sie wieder fast jeder zur Hand: die bunte Gießkanne. Die Firma Geli aus Alzenau hat vor 60 Jahren das erste Exemplar aus Kunststoff auf den Markt gebracht – und damit einen Klassiker geschaffen.

          Topmeldungen

          Hummels Grätsche : Retter der letzten Hoffnung

          Mats Hummels verursacht mit einem Eigentor das 0:1 gegen Frankreich. Doch seine spektakuläre Grätsche gegen Mbappé hält das Selbstbildnis der Nationalelf noch am Leben.
          Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un auf einer Sitzung des Zentralkomitees der Arbeiterpartei in Pjöngjang am Dienstag

          Hunger in Nordkorea : Die Lebensmittel werden knapp

          Kim Jong-un spricht von einer angespannten Versorgungslage. Hilfe aus dem Westen lehnt der Machthaber trotzdem ab. China hat zuletzt Mais nach Pjöngjang geschickt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.