https://www.faz.net/-gzg-aiqw7

Millenium-Tower : Frankfurts höchster Turm

Der Millennium-Tower soll alle Hochhäuser in Frankfurt überragen. Bild: CA Immo

Der Millennium-Tower wird bald der höchste Turm der Stadt Frankfurt sein. Damit wird er die Skyline verändern. Seine Spitze ziert eine Himmelshalle.

          3 Min.

          Der Rekord ist geknackt: Mit dem rund 280 Meter hohen Millennium-Tower im Europaviertel bekommt die Skyline der Stadt Frankfurt einen neuen Spitzenreiter, der nicht nur außergewöhnlich hoch ist, sondern auch noch richtig gut aussieht. Der Frankfurter Architekt Ferdinand Heide hat einen in sich verdrehten Turm entworfen, der eine öffentlich zugängliche „Skyhall“, also eine Art verglaste Himmelshalle, an der Spitze hat. Dieser fast zwanzig Meter hohe Raum erlaubt einen spektakulären Blick auf Frankfurt und die Umgebung und gibt dem Turm zugleich einen markanten Abschluss. Neben dem als Büro- und Hotelturm konzipierten höheren Turm ist ein zweiter, 157 Meter hoher Turm mit 500 Wohnungen geplant. Durch den „Twist“ in der Fassade erhalten die beiden Türme ein einzigartiges Erscheinungsbild. Außerdem drehen sich die Türme von einander weg. Der Abstand wird größer, und die künftigen Nutzer bekommen eine unverstellte Aussicht.

          Rainer Schulze
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Heide konnte sich in einem Architekturwettbewerb gegen international renommierte Konkurrenz durchsetzen. Auf dem zweiten Platz landete das Büro Cobe aus Dänemark, zwei Anerkennungen gingen an Schneider + Schumacher aus Frankfurt und an David Chipperfield Architekten aus Berlin und London. Der Bauherr CA Immo, der das Ergebnis am Montag vorgestellt hat, will das Projekt bis 2030 realisieren. „Wir starten nun intensiv mit der Planung“, sagte der Geschäftsführer Matthias Schmidt, der mit einem Baubeginn in 2025 oder 2026 rechnet – abhängig von der erfolgreichen Vermarktung der Türme und der Baugenehmigung. Die Bauzeit veranschlagte er mit mindestens fünf Jahren. Das Unternehmen investiere einen sehr hohen dreistelligen Millionenbetrag. CA Immo hat in Frankfurt bereits mehrere Hochhäuser realisiert, darunter den Büroturm One und den Tower 185 in der Nachbarschaft.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schwerer Gang: Anton Schlecker (Mitte) mit seinen Kindern Meike und Lars im Jahr 2017

          Schlecker-Insolvenz : Der tiefe Fall des Anton Schlecker

          Vor zehn Jahren ging Europas größte Drogeriekette unter. Der schwäbische Patriarch verlor sein Lebenswerk. Ein Lehrstück über Beratungsresistenz, das wohl noch nicht zu Ende ist.
          Schwieriger Besuch: Baerbock bei Lawrow im russischen Außenministerium

          Baerbock bei Lawrow : Frostige Begegnung in Moskau

          Annalena Baerbocks Treffen mit Russlands Außenminister verläuft höflich, aber angespannt. Die beiden tragen einander in erster Linie lange Listen an Differenzen vor. Und Lawrow ist gewohnt listig.