https://www.faz.net/-gzg-a7r0j

Corona-Schutz im Nahverkehr : RMV verteilt erforderliche Masken von Montag an

  • Aktualisiert am

Verteilaktion: Mobile Teams bringen kostenlose Masken unter die Fahrgäste. Bild: Lucas Bäuml

Angesichts der verschärften Maskenpflicht will der RMV von kommender Woche an im Frankfurter Nahverkehr kostenlose Masken verteilen. Später sollen Fahrgäste dann für FFP2-Masken zahlen.

          1 Min.

          Trotz geänderter Corona-Regeln hält der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) sein Angebot an Fahrten mit Bussen und Bahnen weiter aufrecht. Zugleich beginne ab Montag eine erneute Maskenverteilaktion, kündigte RMV-Geschäftsführer Knut Ringat am Donnerstag an. Ausgegeben würden OP-Masken und FFP2-Masken. Beginnend in Frankfurt sollen mobile Teams unterwegs sein, um die Masken zu verteilen.

          Anfangs gebe es auch die FFP2-Masken kostenlos. Später sollen sie zum Selbstkostenpreis ausgegeben werden, auch in den Vertriebsstellen im RMV-Gebiet. Der Verbund habe dazu Hunderttausende Masken bestellt. Oberstes Ziel sei, dass die Fahrgäste sicher mit Bussen und Bahnen unterwegs sein könnten, sagte Ringat.

          Die verschärfte Maskenpflicht gilt ab Samstag, sie werde auch entsprechend kontrolliert. In öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Gottesdiensten müssen dann medizinische Masken wie FFP2-Masken oder OP-Masken getragen werden. Ein Tuch, Schal oder eine Stoffmaske reichen nicht mehr aus. Arbeitgeber müssen zudem das Arbeiten zu Hause ermöglichen, wo immer das möglich ist. Deshalb sei mit weniger Fahrgästen zu rechnen. Derzeit liege die Auslastung bei 40 Prozent.

          Der RMV-Chef kündigte an, trotz gesunkener Einnahmen infolge der Pandemie an Vorhaben wie etwa einer Neuauflage der RMV-App und weiteren Tests mit autonomen Fahrzeugen festhalten zu wollen. Ebenso sollen Infrastrukturprojekte weiter vorangetrieben werden. Noch in diesem Jahr will der RMV Machbarkeitsstudien für Regionaltangenten Ost und Süd in Auftrag geben, die Teil eines Schienenrings rund um Frankfurt werden sollen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine App für mehr Freiheiten? So könnte der grenzüberschreitende Corona-Impfausweis künftig aussehen.

          Vier Fragen zur Immunität : Was steht drin im Corona-Impfpass?

          Immun gegen Corona, geht das überhaupt? Der europäische Impfpass ist von der Politik inzwischen fest avisiert, aber es sind einige Fragen offen. Was könnte in einem Immunitätszertifikat stehen, das digital überall abrufbar ist? Vier Fragen, vier Antworten.
          Kevin Trapp und die Frankfurter verlassen des Rasen als Verlierer.

          1:2 in Bremen : Das Ende der großen Frankfurter Serie

          Nach elf Spielen ohne Niederlage in der Bundesliga verliert die Eintracht mal wieder. Die Frankfurter gehen in Führung, danach dreht Bremen die Partie. Nicht nur beim Siegtor geht es um Zentimeter.
          Britisch-Deutsches Pubtreffen: Dominic Raab (li.) und Heiko Maas im Juli 2020 in Kent

          Neue britische Außenpolitik : Auf dem kurzen Dienstweg

          Nach dem Brexit sucht Großbritannien die Nähe zu Deutschland und Frankreich in der Außen- und Sicherheitspolitik. Das gefällt nicht jedem in der EU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.