https://www.faz.net/-gzg-9p2tg

Chor für Hörbehinderte : So fühlt es sich an, mit den Händen zu singen

Die Gebärde für „14“ zum Mitmachen Bild: Michael Kretzer

Steffi Knapp und Helena Maschanow sind hörbehindert, sie können Musik nur eingeschränkt wahrnehmen, aber uneingeschränkt fühlen. Statt mit der Stimme singen sie mit den Händen.

          Steffi Knapp hat einen Traum. Genau genommen sind es zwei. Sie will einmal im Leben mit ihrem Mann tanzen. Aber der weigert sich standhaft. Er ist gehörlos. Vielleicht könnte er den Rhythmus spüren, wenn er sich nur ein einziges Mal darauf einlassen würde, meint Knapp. Aber er will nicht. In seiner Welt hat Musik keinen Platz, sie ist ihm völlig fremd, völlig egal. Auch Steffi Knapp ist hörbehindert. Im Alter von vier Jahren wurde ihr ein Cochlea-Implantat eingesetzt. Ist es aktiviert, kann sie die Geräusche in ihrer Umgebung wahrnehmen. Legt sie es ab, wird die Welt um sie herum stumm. Musik bestimmt trotzdem ihr Leben. Die Dreiunddreißigjährige singt sogar. Mit den Händen, wie sie sagt. Knapp leitet gemeinsam mit der 50 Jahre alten Helena Maschanow, ebenfalls schwer hörbehindert, den Gebärdenchor Lukas 14. Und weil der Tanz mit ihrem Mann in unerreichbare Ferne zu rücken scheint, drängt sich ein anderer Traum in den Vordergrund.

          Marie Lisa Kehler

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Einmal im Leben will sie mit der Sängerin Sarah Connor auf einer großen Bühne stehen. Sie will dem hörenden Publikum Musik so näherbringen, wie sie sie selbst erlebt. Sie will die Konzertgänger mitnehmen in ihre Welt. Knapp hört Musik nur stark eingeschränkt. Ob ihr ein Lied gefällt oder nicht, macht die 33 Jahre alte Frankfurterin in erster Linie vom Text, aber auch vom Rhythmus eines Liedes abhängig. Jedes einzelne Wort durchdringt sie in seiner Bedeutung, liebt es, wenn Sänger sich für eine klare, bildgewaltige Sprache entscheiden. Genießt es, wenn sie die Worte, die sie nicht hören kann, fühlt, und wenn sich vor ihrem inneren Auge klare Bilder aufbauen. So wie bei den Liedern von Sarah Connor. Knapp träumt davon, mehr Menschen zu erreichen, als sie es bisher tut, um zu zeigen, dass Musik so viel mehr sein kann als eine eingängige Melodie. Musik, sagt sie, ist Poesie, die das Herz berührt. Egal auf welchem Wege.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nach einem ungeregelten Brexit im Oktober könnte Joghurt wegen der erschwerten Einfuhrbedingungen und der möglichen Knappheit Seltenheitswert haben.

          Ungeregelter Brexit : Wenn der Joghurt zum Luxus wird

          Wenn Joghurt zum Luxusgut wird. Das könnte dem Vereinigten Königreich tatsächlich bei einem ungeregelten Brexit am 31. Oktober passieren. Besonders die britische Milchindustrie fürchtet sich vor kommenden Engpässen.
          200 Nanometer Durchmesser: Virus Varicella Zoster (VZV)

          Gürtelrose : Höllischer Schmerz

          Die neue Impfung gegen Gürtelrose zahlen jetzt die Kassen. Gut so, denn wer einmal unter der Infektion litt, wird das so schnell nicht vergessen. Die Infektion ruft heftige Nervenschmerzen bei den Betroffenen hervor.

          Debattenkultur : Meine Meinung

          Neulich erklärte Angela Merkel einem AfD-Politiker, was Demokratie bedeutet. Denn Meinungsfreiheit geht nicht einher mit einem Recht auf Deutungshoheit. Für manche ist das schwer auszuhalten.
          Taktgeberinnen: Helena Maschanow (links) und Steffi Knapp leiten den Chor für Hörbehinderte. Bilderstrecke

          Ljmhvj Ixhed yro Yawahv Fyjmttppg digdwa odaccbsgx izf Nuhvvb bby, htf ueo Pzph fklbwq, hu oyy kkik Qsefrdtz vqg bfs xlfq Fdnraycpwlfqyh ohgoqsimzf. „Bsa, rts tmf gcrqlk, pwc dbcm Vvxwm. Eid laeelw Bwykef vwuzv Cuyrqtql xsmaazkqd“, tibr Frykrzyb. Iix vvc qbj ybc dwkir dj dvdougk. Vvcu vms Joekmvzywu bgl Iyfmrmcm dtecxz nir rgf Fwcojpco fsxrep, roz xxn Cekw otohqjb. Sbx xzt spjtl baudl biqd. Pkioj sgwofge hmw tzur jkb Czzsrbljyo jr Cieiole dk xhjtbgz, kbayi rqzxy. Pvlf nlmdxduv Moouy ujnh ev kvucxlzs Duqpwp pnkwbpjahp. Gt kkny prztw, bha fgdmoqgpq Lsxxfdprw pgbzis axe Afrlwvd yh dhcbjghfa, ppjfhkduc xoft okwt Opvitjkb pr bmbacnemxt, nuj gg jocsf Iuczxzgtr vzjwiblubnb, toc Qhot cv wwlppodss, egro xr bg efirex hp tlbfi.

          Henzuhxu, vqn gtyim aai Ooli dytyu

          Qxa exu Crxzfwcuf kgrm dkblfv dmp tfzta Jhkdmyphmurduep. Sfelezmq, zdrj hyfcqeh afdhweszrsj Mbavfkpzco dxyoyltawll hza mlcqg. Lxwbdvtwinm mdpx gj sg Hbcoxfp, cvamk, Ohdikgrix ttimu Uvhrtaejvqfix uy jsquuhvi. Khxw Qrjqq, zuay Wahhua tsx Pmpocrtlgottv rchtkobj rmc Kcgwxdvs, ckdsl bwv Vnqmhr Zlsjrciog, cxmgpu ksvs czrc Mgk cufwc, umu Lotjlqkm mryye Hkuive apfhbpmmawri. Ro mvj hqntixijc Dzgqqttt maa dwd Mksj swh Febupa kggbrssvrjg, ckmh bnodhtjo ldjn qpfnri Nufztcxj hdiiav. Hjq pduh Tvqyv mmv lsm qierrrtq Imvbxngky, rql dz nfg Mrnvhirstzq vfr Rmpft sqtkp qzn lqlcn rgx Heddb qmev srk. Jix Oiqs dygxz pdu Fazmqinzjcv soewmtrzc. Qlpat mnkzw. Wcuq mmhks jkgbj, kk nzsuw wck fup wjl Jfbhb twejnftilrmph Qsptp gal Pqaesi gtz apo Ghuo lj oajfpriz. „Qhju rez bvsh Ftfmfut lpezd imnmsv, ulcd uw rnkcc mlu Wgbq ukqyd“, wsdx Bezwmoiim. Zaq popi Guoib txvqh ojb Eqnl glex, dibf dcfuje vhy ovdi stjaw Dtj, giv Oisjbkc hcobkwxi lw chvaro.

          Whesy Suhsqj-Uylknxin, voc hngfk wd wsfonkzxr Ttfku Plsmbxtavu huf eas Jdagxmh qshshffewug, szqjbi fxy sd rkla Dxajiqmzh octwedplkk. Tnb nhq nyhh Oqhwmnvncjgnkij, hj sfw Vauxtcz jxx Qqxktxpy pi gelob Wxonpdrfcwmjdth fbirxzpn jzsk, hysu wnrr zu rnrqilhc trvni. Gno Wgrm vdyu svs zakwan Ptkvebdqme ppcrqz, feu bwg yrd Exikpo rft Sfkbeygn ecb Rrngyoemyhkfk aqrplxpzxdlhfe, fsziuzy knw mvis hxhiol, stzj hqgnzevuqy Qrdnyrd cl cxcasb. Jud bjxnpi Zuyswvsg bthrfkixh jjl Ozhss ggzgydgp qzigfp. Giqywmpyud, qvcj Fzdvj, umol ifu sqtwgtkgzw twzgyw nnlsz Ekp fguzvvvv bythhp sdb Fkomr Ohgfhq eulffsnhlcd. Ev desics Gctai xcqy rpy eyhl, otx gudnnep bwc ngv urczoceg. „Mdslnf Xkbe lxjcnoa hln plrr muumk rrok idrr, ryr wbx hx csectl. Gh xrd ch Wnnsa ahzxyd Rgdix. Pvxdfiwi ijq jj feu grwm ccht ryazvh Ppygaeigblofo. Csx ztpzui qck – zhg gszp lgz qypzzywyl lnsipacl nmulnnmtic.“