https://www.faz.net/-gzg-y44n

Brennende Kerze als Ursache : 13 Verletzte bei Wohnungsbrand im Westend

  • Aktualisiert am

Mit Atemschutzausrüstung rückte die Feuerwehr dem Brand im Westend zu Leibe Bild: dapd

Bei einem Brand in einer Messie-Wohnung im Frankfurter Westend sind 13 Menschen verletzt worden. Die Feuerwehr rettete sieben Menschen über Drehleitern ins Freie, eine Frau sprang in das Sprungtuch.

          Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus im Frankfurter Westend sind am Morgen 13 Menschen verletzt worden - drei von ihnen schwer. Ursache war eine Kerze, die in der Messie-Wohnung brannte. Zwei der Schwerverletzten wurden wegen Rauchvergiftungen in einem Krankenhaus aufgenommen. Außerdem wurde eine Frau in eine Klinik gebracht, die sich mit einem Sprung aus dem zweiten Obergeschoss in ein Tuch der Feuerwehr vor den Flammen gerettet hatte, wie Feuerwehrsprecher Nikolaus Meyer sagte.

          Der Brand war aus anfangs ungeklärter Ursache in einer mit Unrat und Müll vollgestopften Wohnung im zweiten Stock ausgebrochen. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro.

          Eine Frau sprang in das Sprungtuch

          Gegen 7.40 Uhr waren Flammen aus der Wohnung im zweiten Obergeschoss geschlagen. Mehrere Bewohner standen Hilfe suchend am Fenster, wie Meyer sagte. Die Feuerwehr rettete sieben Menschen über Drehleitern ins Freie, eine Frau sprang in das Sprungtuch.

          Ein Feuerwehrmann wirft angekohlte Gegenstände aus der beschädigten Wohnung vom Balkon

          Alle 13 Bewohner, die zum Zeitpunkt des Feuers in dem Haus waren, wurden vom Notarzt behandelt. Ruß und Flammen beschädigten die Wohnung stark. In welchem Zimmer das Feuer ausbrach, stand zunächst nicht fest.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer im Gespräch mit Klimaaktivistinnen

          „Volkseinwand“ : Warum vertritt die Volksvertretung nicht das Volk?

          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer will seinen Bürgern ermöglichen, beschlossene Gesetzentwürfe durch Volksabstimmungen zu verhindern. Das hätte gravierende Auswirkungen auf den Landtag – aber auch auf die Bundespolitik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.