https://www.faz.net/-gzg-14xd1

Bonnie Tyler röhrt : Opernball mit Andie MacDowell, Al Pacino und Alain Delon

  • Aktualisiert am

Führen die Liste der Prominenten beim Opernball 2010 in Frankfurt an: Schauspieler Al Pacino, hier mit Kollegin Susan Sarandon vor wenigen Tagen in Pasadena... Bild: AP

Die Gäste des Frankfurter Opernballs 2010 werden unter anderem mit den Schauspielern Andie MacDowell, Alain Delon, Mario Adorf und Larry Hagman feiern. Die Eintrittskarten, die zwischen 240 und 750 Euro kosten, sind laut Veranstalter schon zu 95 Prozent verkauft.

          1 Min.

          Die Gäste des Frankfurter Opernballs 2010 werden unter anderem mit den Schauspielern Andie MacDowell, Alain Delon, Mario Adorf und Larry Hagman feiern. Daneben werden noch weitere Stars und Sternchen bei dem Ball am 27. Februar in der Alten Oper erwartet, wie Veranstalter Manfred Pasenau in Frankfurt sagte.

          95 Prozent der Eintrittskarten seien schon verkauft. Sie kosten zwischen 240 und 750 Euro. Die 28. Auflage des Balls steht unter dem Motto „Eleganz und Harmonie“. Moderiert wird die Veranstaltung von Schauspielerin Christine Kaufmann, musikalischer Stargast ist Bonnie Tyler, die mit „It´s a heartache“, „Lost in France“ oder „Total Eclipse of the Heart“ international großen Erfolg gehabt hat.

          20.000 rote Rosen für die Dekoration

          Kaufmann wird von ihrer Tochter Allegra Curtis begleitet - deren Vater ist der Hollywood-Star Tony Curtis. „Er ist zwar mittlerweile schon älter, aber vielleicht kommt er ja auch mit zum Ball“, meinte Allegra Curtis bei der Pressekonferenz in Frankfurt. Sie lebt auf Mallorca und arbeitet als Schmuckdesignerin. Angekündigt haben sich auch die deutschen Schauspieler Diana Körner und Wolf Roth („Siska“) sowie der Modedesigner Otto Kern.

          ....und Schauspielerin Andie MacDowell
          ....und Schauspielerin Andie MacDowell : Bild: REUTERS

          Auf dem Ball wird die Farbe Rot dominieren. So sind mehr als 20.000 rote Rosen für die Dekoration vergesehen. Die Tische sind rot eingedeckt und mit Blüten verziert, in den Vasen stehen rote Rosen. Für die Gastronomie ist wieder Gerd Käfer aus München verantwortlich. Das Angebot reicht von Weißwurst und Brezel über Austern und Scampi bis hin zu Hummer und Kaviar. Verarbeitet werden unter anderem auch 180 Kilogramm Rinderfilet, 60 Kilogramm Garnelen und 30 Kilogramm Waldbeeren. An dem Abend können zum Beispiel 650 Flaschen Champagner und 840 Flaschen Wein getrunken werden.

          Unterhalten werden die Gäste nicht nur im großen Saal, sondern auf allen Ebenen der Alten Oper. Mehr als 150 Künstler sind im Einsatz, darunter Bands, Gaukler und Sänger. Zu Mitternacht gibt es die „ABBA Tribute Show“ zu sehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fertigungsstrecke von Geely in der chinesischen 6-Millionen-Einwohner-Metropole Ningbo.

          Autos aus Fernost : Chinas Einheitsfront gegen VW und Tesla

          Wie von Peking gewünscht, knüpft Milliardär Li Shufu ein Netzwerk mit chinesischen Technologiegiganten, um das Auto der Zukunft zu bauen. Auch Daimler darf helfen beim Projekt Welteroberung.
          Demonstranten auf dem Puschkin-Platz in Moskau am Samstag

          Demonstrationen für Nawalnyj : „Putin ist ein Dieb!“

          Zehntausende Menschen protestieren am Samstag gegen den russischen Staatspräsidenten und für die Freilassung Alexej Nawalnyjs. Die Staatsmacht geht hart gegen die friedlichen Demonstranten vor.
          Die Maske als Modeaccessoire

          Maßnahmen gegen Corona : Das Problem mit dem Lockdown

          In Museen, Friseursalons oder Fußballstadien steckt sich kaum jemand mit Corona an. Trotzdem bleibt alles zu. Was haben die Ministerpräsidenten gegen gezielte Maßnahmen?
          Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet am Samstag beim Online-Parteitag der CDU Baden-Württemberg

          Parteitag der Südwest-CDU : „Ich bin auch Friedrich-Merz-Fan“

          Beim Landesparteitag der baden-württembergischen CDU wirbt der neue Bundesvorsitzende Laschet offensiv um die mittelständische Wirtschaft und Anhänger seines Konkurrenten Merz. Mit Blick auf die Bundestagswahl warnt er vor Rot-Rot-Grün.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.