https://www.faz.net/-gzg-9lpbm

Bei 125 km/h erwischt : Polizei stoppt illegales Autorennen in Frankfurt

  • Aktualisiert am

Illegale Autorennen verursachen immer wieder zu schweren Unfällen (Symbolbild). Bild: dpa

Gerade einmal 18 und 20 Jahre alt: Zwei Raser haben sich ein illegales Rennen durch Frankfurt geliefert – mit gefährlichen Manövern und bis zu 125 km/h.

          Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag zwei junge Raser bei einem illegalen Autorennen in Frankfurt erwischt. Gegen 1.00 Uhr waren den Beamten an einer Ampel zwei nebeneinander stehende Wagen aufgefallen. Die beiden Fahrer – ein 18 Jahre alter Mann und eine 20-jährige Frau – unterhielten sich bei geöffneten Seitenscheiben. Als die Ampel grün wurde, gaben beide Gas, wie die Polizei mitteilte.

          Die beiden Autoposer überholten andere Fahrzeuge und wichen dabei teils auch auf Straßenbahnschienen aus. Zwischenzeitlich beschleunigten sie auf Tempo 90 bei erlaubten 50 km/h. Kurz darauf standen sie wieder nebeneinander an einer Ampel.

          Sobald diese auf Grün schaltete, gaben sie wieder Vollgas und rasten mit bis zu 125 km/h in Richtung Frankfurt-Fechenheim. Die Polizei setzte dem gefährlichen Treiben schließlich ein Ende. Die Führerscheine und die Fahrzeuge der beiden jungen Leute wurden eingezogen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sommer am Wannsee in Berlin

          Liveblog : Knackt Deutschland heute den Hitzerekord?

          40-Grad-Marke könnte heute fallen +++ Wie kann ich mich vor der Hitze schützen? +++ Tiere in hessischen Zoos lässt die Wärme bislang kalt +++ Verfolgen Sie alle Hitze-News im F.A.Z.-Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.