https://www.faz.net/-gzg-aiqxz

Verkehrswende : Banner erinnern an Vorfahrt für Radler

Nachhilfe: Das Banner erklärt das Überholverbot. Bild: Stadt Frankfurt

Auf der Schloßstraße im Frankfurter Stadtteil Bockenheim haben Radler Vorfahrt. Jetzt sollen Banner das den Autofahrern vermitteln, um die Konflikte im Verkehr zu entschärfen.

          1 Min.

          Die Zeit der Verwirrung darüber, wo auf der Schloßstraße in Bockenheim die Radfahrer unterwegs sein dürfen, soll nach dem Willen des Verkehrsdezernats endgültig vorbei sein. Seit Mitte November stehen gleich an sechs Stellen große Banner am Rand der Straße und machen nun auch bildhaft deutlich, was seit gut einem Jahr auf der Schloßstraße gilt: Die Radfahrer sollen die Fahrbahn nutzen und dürfen daher mitten auf der Straße radeln. Für die Autofahrer bedeutet dies, dass sie den Radlern Vorfahrt gewähren und hinter ihnen herfahren müssen.

          Irritationen und „Dooring-Zone“

          Mechthild Harting
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Für einen eigenen Radstreifen gibt es auf dem 800 Meter langen Abschnitt zwischen Adalbertstraße und Rödelheimer Straße nicht ausreichend Platz, es sei denn, man hätte auf den Streifen für parkende Autos verzichtet. Ermöglicht wurde die Neuregelung durch die Reform der Straßenverkehrsordnung, die ein neues Verkehrszeichen vorsieht, das es verbietet, Radler mit „mehrspurigen Kraftfahrzeugen“ zu überholen. Überdies gilt nun beim Überholen von Radfahrern ein Mindestabstand von 1,50 Meter.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          In Wismar entsteht das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Doch jetzt sind die MV Werften pleite.

          Kreuzfahrt-Tourismus : Traumschiffe in Not

          Klimakrise, Insolvenzen wie die der MV-Werften in Rostock und die Pandemie: War es das mit dem Kreuzfahrt-Boom? Die Branche steht vor existenzbedrohenden Herausforderungen.
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.

          Novak Djokovics Ausweisung : Schluss mit dem Ego

          Nach dem Entzug des australischen Visums für den serbischen Tennis-Star bleibt zwar ein schaler Nachgeschmack, aber für den eigenen Schaden ist er, wohl auch entsetzlich schlecht beraten, selbst verantwortlich.