https://www.faz.net/-gzg-9uiq0

Awo-Bundesverband : Gehalt von Frau Feldmann war „offensichtlich überhöht“

Stehen wegen ihres überhöhten Gehaltes bei der Awo in der Kritik: Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann mit seiner Frau Zübeyde Bild: Jana Mai

Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt will die Kreisverbände Frankfurt und Wiesbaden zur Rechenschaft ziehen. Öffentliches Geld soll „bis auf den letzten Cent“ zurückgezahlt werden.

          1 Min.

          Das Gehalt, das die Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann als Kita-Leiterin bei der Arbeiterwohlfahrt bekommen hat, war laut Awo-Bundesverband „offensichtlich überhöht“. Auch die Gehälter der Führungskräfte der Kreisverbände Frankfurt und Wiesbaden, die teils mehr als 300.000 Euro betragen haben, seien für den gemeinnützigen Sozialverband „völlig unangemessen“, wie Wilhelm Schmidt, Präsident der Arbeiterwohlfahrt Deutschland am Dienstag in Frankfurt sagte. In anderen Kreisverbänden würde für solche Leitungsstellen maximal ein Drittel gezahlt.

          Matthias Trautsch

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Schmidt sprach von „Verfehlungen, die wir nicht hinnehmen können“ und im Zusammenhang mit Pauschalen für luxuriöse Dienstwagen von „einer absoluten Schweinerei“. Der Bundesverband werde alle Vorwürfe prüfen, veruntreutes Geld „bis auf den letzten Cent“ von den beteiligten Personen zurückfordern. Auch zu Unrecht erhaltenes öffentliches Geld müsse zurückgezahlt werden.

          Wolfgang Stadler, der Vorsitzende des Awo-Bundesverbandes, rügte den für die Aufsicht der Kreisverbände verantwortlichen Bezirksverband Hessen-Süd dafür, dass er seiner Aufgabe nicht nachgekommen sei. Ziel sei es, neue Strukturen zu schaffen, den beschädigten Ruf wiederherzustellen und die Gemeinnützigkeit zu erhalten.

          Die Awo-Kreisverbände Frankfurt und Wiesbaden stehen seit Wochen in der Kritik. Wegen des Verdachts des Betruges und der Untreue von Geldern der Stadt ermitteln die Staatsanwaltschaften beider Städte. Auch steht der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann in der Kritik. Er soll als ehemaliger Awo-Mitarbeiter seiner damaligen Lebensgefährtin und heutigen Frau Zübeyde die ungewöhnlich gut dotierte Stelle beschafft haben. Feldmann bestreitet dies. Der langjährige Frankfurter Awo-Geschäftsführer Jürgen Richter war am vergangenen Donnerstag zurückgetreten.

          Weitere Themen

          Kontrolle ist besser

          Nach Awo-Finanzskandal : Kontrolle ist besser

          Alles neu bei der Arbeiterwohlfahrt: Präsidentin Petra Rossbrey will das Verhältnis von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen neu justieren. Auch Spitzengehälter von mehr als 300.000 Euro wird es nicht mehr geben.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz bei einem Auftritt in Thüringen

          CDU-Parteivorsitz : Merz: Keine Frauen? Kein Problem!

          Friedrich Merz hält es für unproblematisch, dass sich bislang keine Frauen für den CDU-Vorsitz bewerben. „Wir müssen uns nicht dafür entschuldigen, wenn nach zwei Jahrzehnten mal wieder ein Mann CDU-Vorsitzender wird.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.