https://www.faz.net/-gzg-9k80n

Aufruf der Verdi : Warnstreik am Universitätsklinikum Frankfurt geplant

  • Aktualisiert am

Auch hier soll es sechs Prozent mehr Gehalt geben: In Jena wird bereits gestreikt. Bild: dpa

Die Verdi ruft Mitarbeiter des Universitätsklinikums Frankfurt zum Streik auf. Es wird mehr Geld verlangt. Doch wann genau findet der Streik statt und wer soll mitmachen?

          Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte des Universitätsklinikums Frankfurt zu einem Warnstreik am kommenden Mittwoch aufgerufen. Beteiligen sollen sich alle Berufsgruppen außer den Ärzten, wie die Gewerkschaftssekretärin Hilke Sauthof-Schäfer am Montag mitteilte. Somit richtet sich der Appell unter anderem an Angestellte in der Pflege, der Verwaltung und in den Laboren. Die Notfallversorgung der Patienten sei durch eine Vereinbarung mit der Klinikleitung gewährleistet.

          Der Warnstreik soll laut Sauthof-Schäfer mit Beginn der Frühschicht gegen 6.00 Uhr beginnen, geplant ist ein Demonstrationszug. „Wir hoffen, dass so 250, 300 Leute rauskommen“, sagte sie. Die Gewerkschaft will in der laufenden Tarifrunde für die Landesbeschäftigten der Bundesländer – außer Hessen – den Druck erhöhen. Das Universitätsklinikum hat laut Verdi einen Haustarifvertrag, der die Anwendung des Tarifvertrags der Länder vorsieht und damit nicht unter den hessischen Landestarifvertrag fällt.

          Die Gewerkschaft fordert 6 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten, mindestens aber 200 Euro. In der Ausbildung sollen 100 Euro, im Pflegebereich 300 Euro mehr bezahlt werden. Am Donnerstag gehen die Verhandlungen in Potsdam in die dritte Runde.

          Weitere Themen

          EKG für unterwegs Video-Seite öffnen

          Infarkt oder nicht? : EKG für unterwegs

          Eine App fürs Handy und ein Kabel mit Elektroden - Cardiosecur hat ein mobiles EKG entwickelt. Gründer und Geschäftsführer Markus Riemenschneider erklärt im Video, wie das Ganze funktioniert.

          Topmeldungen

          Der Roland neben dem Alten Rathaus in Bremen: Gerade verhandeln SPD, Grüne und Linke über eine Koalition.

          Teures Wohnen : Kommt der Mietendeckel auch in Bremen?

          Die deutsche Hauptstadt bekommt in wenigen Tagen ein neues Gesetz gegen steigende Mieten. Das Beispiel macht offenbar Schule – auch andere deutsche Städte planen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.