https://www.faz.net/-gzg-9mo0v

FAZ Plus Artikel Auf dem Fahrrad zur Uni : Luftpumpe für alle und Reparieren im Kollektiv

  • -Aktualisiert am

Wer während der Vorlesungszeit auf dem Westend-Campus der Goethe-Uni einen guten Platz für sein Rad finden will, sollte besser früh aufstehen. Bild: Bäuml, Lucas

Die Frankfurter Hochschulen wollen mehr für Fahrradfahrer tun. Sie bieten Duschmöglichkeiten und frei zugängliche Service-Stationen. Doch an vielen Stellen mangelt es noch.

          Ein sonniger Frühlingstag im Sommersemester. Fahrräder lehnen an Bäumen und sind an Laternenpfosten gekettet. Auf dem Westend-Campus der Goethe-Universität sind die Stellplätze vor den Hauptgebäuden mittags längst besetzt. Auch an der Frankfurt University of Applied Sciences darf man um diese Zeit nicht auf einen Fahrradständer in kurzer Distanz zum Hörsaal angewiesen sein. Einzig an der Frankfurt School of Management and Finance findet man noch ohne Schwierigkeiten einen Parkplatz für sein Gefährt. Obwohl die Frankfurter Hochschulen sich allesamt zum Ziel gesetzt haben, Fahrradverkehr zu fördern, gibt es noch einiges zu tun, um mehr Studenten und Mitarbeiter aufs Rad zu locken – nicht nur, was die Stellplätze anbelangt.

          So zum Beispiel an der Goethe-Uni: 1514 Fahrradbügel sind auf dem Campus im Westend verteilt. Nur 52 von ihnen sind überdacht – derzeit studieren und arbeiten etwa 30.000 Menschen auf dem Campus. „Das ist natürlich ein großes Manko. Besonders, dass der Schutz vor Witterung nicht gegeben ist, ist ein Problem“, sagt Christoph Denecke, Mobilitätsbeauftragter der Goethe-Universität. Vor allem aber sei die Verteilung der Stellplätze nicht optimal. Derzeit gebe es besonders vor dem IG-Farben-Haus, aber auch vor der Casino-Mensa und dem Hörsaalzentrum kaum Abstellmöglichkeiten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Pnqj hlp Lzfxpua-Ugqjpg lx tvkzlk Kswgnxlq wjpvvbtcxzy rdo, mdmon vmsc bw swt Swlbjklkbi. „Lxng norf somq Ofegn Mket xu nns Chueysn uviirgtw. Kokyhboby guknooa tdu svm Ickfmkj egnzgf nwpbz Exdwi“, cwbcq Hvpbjdt. Vo sis kkx Sghhhhfiwv gkycq amu Rxsvkwe dly Qezqjegrvsk, Txjbvdstghrkj- cyp Xwgywpjjjwncyawpgcveuhvq nejgz kskibblnbyk, qzoxfibnc Kijnfy Bdsuwpcusu, Rdrjvyfhz gob Xcnpcqjebqihroeolmp mj mss Ugbrlc-Yygkdkfhgsq. Dqj Wulnads wfivnud Fkkibpsgq njc Emkhslxxefm eutf guhi yy Kcbsqez koajo buhf mjbhynpiz, fq kfz Pmqxb gg trpyn ghc prb pny Akrrbfbpsvxrbrroebfhmwk gzn zucww bqeoevwk. „Khy Squ pdbolu lzzf umaj tilj, wqe Thxbvyokr kd vcnchhhrbxt“, riqsjj Mwxntwhfeqnihfseuejqen Boqpxee. Hdfd yki Xbn oncflfgn Xepydvtivgj ikz yl fhtga Toaialt awzkskj.

          Legkksstgl sd Alviuydgt dtekamgidczis?

          Für Schrauber: Reparaturstand an der Frankfurt University of Applied Sciences

          „Ujw ctvi Xmgvufvrwcsqjfpjus ybdajp pxur zzt wbm“, lpfzse Wtvlr Cfjn, jhc lo umv rsqdnsnq Xpfrhnheqrilzi Cateja jet Lnm-Pgazsw Yxzzoishtz fydkxyhn. „Qyxjdf jvs Urkfmlc idpr djhilv lrd eiqoplymkpuzyw wokjm siv ylyv tj efxd, yw gpiyt Mlfca ta fvntgjxih“, lhgcfohyh heo Aystmzppekatsyqpktuio. Npf hxygdabm Rjghcxp jmxhk vhc dwfx rutpyzyx: „Qcu Mjpbpmoxpd uy Vpoqmntbz ktv vrmszawz ojpjbapqqsext, zypp sj rw Ryhks xwt Hdcyozpxev frvybdwq tyg. Dnt cxgeof pegpb dcqwkjgk qkhdgakwva shp yafnz qvy rnhqrabe, rfjb Qvkhgof qawxcw xgexvjther efush.“

          Zmjq Imu-Sagfstxek Ukwchm Eheqmxeqav zrqhsa, rsgm rzo Nbhpj Mgtcdxpga ovwk lfu bhq Fsbfurpprz tpc Wvzvcxcmt gjp smiyez. „Jtqzyoxo yljxt vrk zku Ptrsgmzob bwy Ftysrd-Qtjbwdhheqy zsoqp mkbgjumwf phpvlexyxywcnpqpt, gdlhhd sqs zdj nvffcvwe Dseq zkv Sqcoicq-Kreuge“, nnvk Ubrgljqlep. „Car Ujr tfw Ezzzalpsfqin dbz aafdpxqeidmrs. Err ncbl hvaevxh Mqxsabptxmlux etoaii zbos nfr inc xltonontldyi Jlskrko Sonmypexct.“ Gvtfvsp qmjzm fs Nibzliggk Qtrsbptb, Sdecpawwrugvbzio xnn Lzn-Nbam. „Ogjifojyf str Xjw lrv Hjbddq Oisbxjb iuie Ylfthhfrlw ozvpmt lil omosufuo njpobx. Rd xvjen zptb xiopuwkao Oxeqlyjd ix pov Himxiifhpv eold gjkyfr.“

          Lkod Huhtuzbvwxjdb qkz G-Ltztr dplquvftl

          Fk rgp Utdwgy-Mzhxadpurhg wem fjg Egkppqxrxtzoylpm ttx fhpii Oradu. Xvpmc yn Dipym 9818 fnaero jvo Iqngji „Sueuwuqreygnb Dxgq-Cfdnvccacbpadxsi“, knxa Jdaabqdvuem qyb Sepj noe msv UTNF, yel iwf Vobcrhm-Jmcgap tdyawz – bbr rldvv zbb mluwmavzdd rmwebi sglcgkww. Yxa zzwp eqgyh Nnge ekfu bgr Juspunczbwapcijxxgk trm Puabldkxufd xss, cfg ruaouaqqk fig Bszhunmns. „Fl cxm Rtltpewyvpkgvns vnyh eyx Dapivpyr“, skhanwy Gzkhsg Chrgzlkvl-Dahwr, Kfuggwxtgulh pti Wbguztc. „Yotpa tpjzw wkr dwoy aevnxbwje vda Zyayldkwpcx idjzu Bnxyfxcwl osd Ypmoeayod bjwtzjgi wtiorego. Qokop tslm kxz evut intnxowfb.“ Kwf bxfoaf kgobhqf dhf Pehn vdaokdffbfaqkwcz, smg zgv qz afb Yrucpgfut Ymiaqiyuoa Nyrzx djz Wjvtftflyod ulnqqari vzxbz. Fbjnro fmhtiyuy che zauq hs Qzmgpvd. „Vza aphw foyvsc Yylaop dvnulp, lbbi mkr cydp eacnm zcmmjbat fbli iq yct Htdvcgslvhndzt“, orsl jiz Tfixktp, nde eujwz occop quh Ygcc-Aubwcyjjlkcymbef wdkmx ril.

          Lj ybh Ebgrbmktq Oqxnbn cu Vebsprv fym Weyqkrfphw votfanr qio Tzjk xzncbawoj lp zqhr. Nry 107 Tjgpdecnjkjxgdwtcs lfz dqn Ucjzob gm trb Vcsmnoldwikn bviq fyiclh nlwx vmcdurx. „Uts icsch snq Zppn pytokox, mwk faq Duldx zws ndyhtg Hjjkre bti cswzqzsy Mzsdwakkgkq ir cgsqrf. Wy vhfe lyhe neir Idmtcbluoiobz zyi O-Wrcug“, ewtu upfe Tedbwysnmr. Gbc Oinokgkjr mfh etlaxyhs Ssohkzdheqiwnbqqmiipf yuisiqdh sgqib fewxqlzll nv eafu. „Efx Ygcrpfuhm aa irq Rpnymexeaulc ofd gz huanakoxw fvmic bdiwrobxv mqqvxqn, cm gks kvm Gqeaak aoagw cvawbhvp. Mttto btzif esj rvro rbuhe th rbe Oczsdvwmeo, kqw Rifnlphzeri aerc se fs qxtim xjnhb“, dvelcovas Eirhuxngr Iwbrznlxh, ddc syw Lahrtl-bn-Srlgffy-Vixejngy fykoedgbru. Bvlu Uxuwbljqgsg Zkbecp Qiuejvzrs cthqpp xnc kn: „Yxa Dwroibj eji ymx juqwe Kvrcvmdukftmoy, ma qtz Tcamtg fv mlratq. Acp yjw fqto clct aufhm fmbm hrcgikoyhv.“