https://www.faz.net/-gzg-9bqbw

Airbnb : Airbnb und Frankfurt einigen sich bei Tourismusbeitrag

  • Aktualisiert am

Herzlich Willkommen: Eine automatische Abführung des Tourismusbeitrags wird ab 1. August in Frankfurt in Kraft gesetzt. Bild: dpa

Frankfurt und die Vermietungsplattform Airbnb haben sich auf eine Abführung des Tourismusbeitrags geeinigt. Ab dem 1. August wird diese Vereinbarung in Kraft gesetzt.

          Die Vermietungsplattform Airbnb und die Stadt Frankfurt haben sich auf eine automatische Abführung des Tourismusbeitrags geeinigt. Airbnb werde ab 1. August für alle Frankfurter Gastgeber, die über die Plattform eine Unterkunft vermieten, bei jeder Buchung den Beitrag mit den Übernachtungskosten einziehen, teilte das Unternehmen mit.

          Anschließend werde der Beitrag in Höhe von zwei Euro pro Übernachtung und Person dann an Frankfurt ausgeschüttet. Dies entlaste die Gastgeber und die Stadtverwaltung.

          Beitrag seit Jahresbeginn

          Frankfurt sei nach Dortmund die zweite Stadt in Deutschland mit einer solchen Vereinbarung, erklärte Airbnb. Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) begrüßte der Mitteilung zufolge die unkomplizierte Vereinbarung. Bislang mussten die Airbnb-Gastgeber den Beitrag von ihren privat reisenden Gästen kassieren und an die Stadt weiterreichen.

          Der Frankfurter Tourismusbeitrag wird seit Januar 2018 erhoben. Das Geld ist zweckgebunden und soll der zusätzlichen Förderung des Tourismus dienen.

          Weitere Themen

          Intrigen im Spitzenkragen

          Burgfestspiele in Bad Vilbel : Intrigen im Spitzenkragen

          Der Kinoblockbuster „Shakespeare in Love“ hat die Bühne der Burgfestspiele in Bad Vilbel erobert. Ironisch-eindringliche Pointen lassen das Publikum am Premierenabend lange jubeln.

          Topmeldungen

          Aktuell gibt es in Deutschland nur einen Bruchteil der bis 2020 anvisierten 100.000 Ladestellen.

          Elektromobilität : Strom-Tankstellen auf Staatskosten

          Im Kanzleramt findet gerade ein Autogipfel statt. Ein Thema: Elektro-Autos. Sie sind für die Industrie das nächste Milliardengeschäft. Doch die Ladesäulen soll der Staat bezahlen – mit bis zu einer Milliarde Euro. Aber muss das sein?
          Demonstranten in Cottbus im Mai 2018

          Sicherheitsbehörden und AfD : Ist Frust die Ursache?

          Es gilt, alle rechtsstaatlichen Mittel anzuwenden, um Reichsbürger aus dem Sicherheitsapparat auszuschließen. Es hilft aber nicht, allen Mitgliedern der Sicherheitsbehörden pauschal ein blindes rechtes Auge zu unterstellen. Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.