https://www.faz.net/-gzg-a244b

Frankfurter Bahnhofsviertel : Dreieinhalb Jahre Haft für Einbruch in Juweliergeschäft

  • Aktualisiert am

Das Amtsgericht Frankfurt hat einen Mann zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. (Symbolbild) Bild: dpa

Ein Mann und sein unbekannter Komplize hatten Gold, Schmuck und Bargeld im Wert von 610.000 Euro aus einem Geschäft im Frankfurter Bahnhofsviertel gestohlen. Der Angeklagte legte vor Gericht ein Geständnis ab.

          1 Min.

          Nach einem spektakulären Einbruch in ein Juweliergeschäft im Frankfurter Bahnhofsviertel ist ein Mann vom Amtsgericht Frankfurt zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Wie das Gericht am Freitag mitteilte, hatte sich der Einbrecher im Mai vergangenen Jahres zusammen mit einem unbekannten Komplizen über eine Baustelle auf dem Nachbargebäude Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft.

          Die Täter stiegen durch ein zuvor durchgebrochenes Loch, robbten auf dem Boden zum Tresor und brachen ihn auf, ohne dass die Alarmanlage ausgelöst wurde. Mit Gold, Diamanten und Bargeld im Wert von 610.000 Euro gelang ihnen zunächst die Flucht nach Spanien.

          Nach seiner Einreise und einem weiteren Einbruch in Köln wurde der nun verurteilte 30-Jährige schließlich im November festgenommen. Die Frankfurter Strafverfolger hatten ein Foto von ihm erhalten, nachdem er mit seinem Mietwagen in eine Radarfalle geraten war. Vor Gericht legte der Angeklagte ein Geständnis ab. Er hatte den Einbruch nach eigenen Angaben nur auf Geheiß eines Bekannten verübt, der ihm 8000 Euro dafür versprochen habe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

          Weitere Themen

          Feste Abstellplätze und Geofencing für E-Scooter

          Verkehrspolitik : Feste Abstellplätze und Geofencing für E-Scooter

          Frankfurts Mobilitätsdezernent hat die Eckpunkte eines Regelwerks für Miet-E-Roller vorgestellt. Es soll die „Wildwest-Situation“ auf Straßen und Plätzen beenden. Vor allem die Verleihfirmen will er stärker in die Pflicht nehmen.

          Topmeldungen

          
              Will eine Impfpflicht einführen: Olaf Scholz kommt zum Bund-Länder-Treffen im Bundeskanzleramt an

          Corona-Politik : SPD und Union gehen getrennte Wege

          Noch regiert die große Koalition. Bei den Verhandlungen über neue Corona-Maßnahmen zeigen beide Partner den Willen zu einer allgemeinen Impfpflicht. Doch es wird auch klar, dass sie sich in Kürze trennen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.