https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/175-jahre-nationalversammlung-in-der-frankfurter-paulskirche-18038673.html

175 Jahre Nationalversammlung : Die Paulskirche und die Revolution

Symbol des Parlamentarismus: In der Paulskirche tagte 1848/49 die erste deutsche Nationalversammlung. Bild: Wonge Bergmann

Das Jubiläum der Frankfurter Nationalversammlung soll bundesweite Strahlkraft haben. Wer sich vorab einstimmen möchte, kann an einen Rundgang durch die Stadt teilnehmen.

          2 Min.

          Auf den Tag genau 174 Jahre ist es her, als die 397 Abgeordneten der Deutschen Nationalversammlung unter dem Geläut der Glocken und dem Donnern der Kanonen zur ihrer ersten Sitzung in die Paulskirche einzogen. In einem Jahr, am 18. Mai 2023, sind es 175 Jahre – dann soll in der Stadt ein viertägiges Jubiläumsprogramm beginnen, das Strahlkraft weit über die Stadtgrenzen hinaus entfaltet. Zu den von der städtischen Tourismus- und Kongressgesellschaft (TCF) koordinierten Veranstaltungen gehören Theateraufführungen, Konzerte, Podiumsdiskussionen, Sonderausstellungen in Museen und ein Festakt mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

          Matthias Trautsch
          Koordination Reportage Rhein-Main.

          Bei einem kurzen Vorausblick sprach Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Dienstag von einem „deutschlandweiten Fest mit Frankfurter Herz“. Es sei nicht selbstverständlich, dass wir in einer Demokratie lebten und alle Bürger die gleichen Recht hätten. Einigkeit und Recht und Freiheit seien für Generationen von Deutschen ein unerreichbarer Traum gewesen. „Unsere Demokratie ist hart erkämpft, und hier, in unserer Paulskirche, wurde der Grundstein gelegt.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nicht mehr ganz so glänzend: Neue Tesla-Autos in der staubigen Grünheider Landschaft

          Tesla-Fabrik in Grünheide : Nicht mehr ganz so Giga

          Die Produktion stockt, die Personalsuche auch: Bei Tesla läuft es nicht rund. Jetzt formiert sich auch noch Widerstand gegen die Erweiterung des Werks, denn der Wald, der dort jetzt steht, war nie als Gewerbefläche gedacht.
          Verletzte sich auf dem von vielen Reitern gelobten Kurs: Allstar, hier mit Reiterin Rosalind Canter

          Chaos bei Reit-Veranstaltung : Blut und Tränen

          Ein totes Pferd sorgt für Bestürzung beim CHIO in Aachen, dem eigentlich größten Fest der Reiterei. Auch um die deutsche Dressur-Größe Isabell Werth gibt es reichlich Wirbel.
          Betrügerisch und böse: Leonardo DiCaprios Filmfigur in „The Wolf of Wall Street“ basiert auf dem echten Börsenmakler Jordan Belfort.

          Geschlechtergerechtigkeit : Männer kosten ein Vermögen

          Wie Männer sich verhalten, ist für die Gesellschaft irre teuer. Ein Männerberater beziffert die volkswirtschaftlichen Kosten typisch männlicher Verhaltensweisen auf über 63 Milliarden Euro im Jahr. Trotzdem sind Männer auch für etwas gut.