https://www.faz.net/-gzg-9u20b

Straßenbahnen fahren öfter : Frankfurt weitet Angebot an Bussen und Bahnen aus

  • Aktualisiert am

Länger: Frankfurt stockt die Zahl von U-Bahn-Wagen auf Bild: dpa

Zwei neue Buslinien im Stadtteil Niederrad sowie am Flughafen wird es von Mitte Dezember an in Frankfurt geben. Außerdem fahren drei Straßenbahnen in der Innenstadt öfter als bisher.

          1 Min.

          Mit einem Zusatzangebot bei Bussen, U-Bahnen und Straßenbahnen will die Stadt Frankfurt eine Million Fahrgäste mehr für den öffentlichen Nahverkehr gewinnen. Es werde vom Fahrplanwechsel am 15. Dezember an zwei neue Buslinien im Stadtteil Niederrad sowie am Flughafen geben, berichtete die Nahverkehrsgesellschaft Traffiq.

          Auf zahlreichen weiteren Linien wird der Takt verdichtet, U-Bahnen verkehren mit mehr Wagen, zudem gehen zusätzliche Straßenbahn-Haltestellen in Betrieb. Der Ausbau eigener Busspuren auf den Straßen soll die Linien pünktlicher machen.

          Takt bei drei Straßenbahnen erhöht

          Es sei zu beobachten, dass immer häufiger öffentliche Verkehrsmittel benutzt würden, etwa für den Weg zum Shoppen auf der Zeil, sagte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD). Deshalb werde der Takt bei drei Straßenbahnen erhöht, die zu der Einkaufsmeile fahren. Der Umstieg auf emissionsfreie Busse kommt indes nur langsam voran. Derzeit sind fünf E-Busse auf der Linie 75 unterwegs, die bislang landesweit einzige, auf der nur per Batterie betriebene Fahrzeuge verkehren.

          Nächstes Jahr sollen elf weitere E-Busse hinzukommen. Für längere Strecken wolle man auf Wasserstoffbusse setzen, sagte Oesterling. Zunächst sollen 22 solche Busse eingesetzt werden, wann genau, ist aber noch unklar.

          Insgesamt zählte die Verkehrsgesellschaft der Stadt vergangenes Jahr 247 Millionen Fahrgäste in Bussen, U- sowie Straßenbahnen. Zusammen mit der S-Bahn waren es 320 Millionen.

          Weitere Themen

          Der Popo der Göttin

          Barbara Klemms Kunstfotografie : Der Popo der Göttin

          Bilder von Bildern, Kunst von Kunst – das ist derzeit in der Ausstellung „Barbara Klemm. Skulpturen. Fotografie“ in der Frankfurter Galerie Peter Sillem zu sehen. Die Erschafferin verband mit ihrer Fotografie allerdings andere Begriffe.

          Topmeldungen

          Ein Bild aus besseren Tagen: Olaf Scholz, Christine Lagarde, Paolo Gentiloni und Bruno Le Maire Mitte Februar in Brüssel

          Ideen von Scholz und Le Maire : EU-Kompromiss zu Corona-Hilfen in Sicht

          Die Politik will den schrillen EU-Streit um Maßnahmen in der Coronakrise deeskalieren. Deutschland und Frankreich verständigen sich auf drei Schritte, die Niederlande machen ein Friedensangebot. Umstritten bleiben die Corona-Bonds.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.