https://www.faz.net/-gzg-6zghl

Frankfurt verliert Pflanzenarten : Greiskraut statt Sommer-Adonisröschen

  • Aktualisiert am

Genannt Autobahnkraut: Das Schmalblättrige Greiskraut kam aus Südafrika nach Frankfurt Bild: Sick, Cornelia

In der Frankfurter Gemarkung finden sich in diesen Tagen etwa 130 Pflanzenarten weniger als noch vor 200 Jahren. Und zwar netto: 320 Arten sind verschwunden, 190 hinzugekommen.

          1 Min.

          Frankfurt ist in 200 Jahren unterm Strich um insgesamt 130 Pflanzenarten ärmer geworden. Laut einer Studie der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung sind zwischen den Jahren 1800 und 2000 zwar rund 190 neue Gewächse hinzugekommen, gleichzeitig seien jedoch 320 Pflanzenarten aus der Stadt verschwunden.

          „Auf einer kleinen Fläche wie dem Frankfurter Stadtgebiet gibt es heute rund 1360 Arten, ungefähr ein Drittel der gesamten Artenvielfalt in Deutschland“, erklärte Professor Georg Zizka, Botaniker am Senckenberg Forschungsinstitut, am Donnerstag.

          Sommer-Adonisröschen passé

          Pflanzen wie die Silberscharte, der Venuskamm oder das Sommer-Adonisröschen sind jedoch in der Main-Metropole heute nicht mehr heimisch. Grund ist laut der Studie vor allem die intensivere Landwirtschaft. Aber auch die Aufgabe der Weidenutzung im Stadtwald habe zu einem Rückgang der Pflanzenvielfalt geführt.

          Es gibt allerdings auch Einwanderer: Das Schmalblättrige Greiskraut, besser bekannt als Autobahnkraut, kam aus Südafrika. Zudem ist die Traubenhyazinthe eine von 92 verwilderten Zierpflanzen.

          Weitere Themen

          Lambada im Erdbeerfeld

          Selbst pflücken : Lambada im Erdbeerfeld

          Nur die Schönen kommen in die Schale, aber bitte nicht zu dekorativ: Geht es gut, wenn eine ungelernte Kraft beim Pflücken mitmacht?

          Topmeldungen

          Nach Tod von George Floyd : Die Wut wächst

          Tausende Menschen sind in London, Berlin und Kopenhagen wegen des gewaltsamen Tods des Afroamerikaners George Floyd auf die Straße gegangen. In Amerika eskaliert die Lage weiter. Donald Trump macht die Antifa verantwortlich – und will sie als Terrororganisation einstufen lassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.