https://www.faz.net/-gzg-a4rpc

Inzidenz von 205 : Frankfurt überschreitet Inzidenz von 200

  • -Aktualisiert am

Zur Eindämmung: In Frankfurt gilt vielerorts eine Maskenpflicht. Bild: dpa

Die Infektionszahlen steigen in Frankfurt weiterhin. Nur drei nordhessische Kreise können eine Inzidenz von unter 50 vorweisen.

          2 Min.

          Die Zahl der gemeldeten Covid-19-Fälle binnen Wochenfrist je 100.000 Einwohner nimmt in Frankfurt weiter zu. Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist für die Stadt am Sonntag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 205 aus. Am Vortag lag der Wert noch bei 173. In Offenbach lag der gemeldete Wert am Sonntag bei 130.  Wegen der hohen Infektionszahlen ist der Frankfurter Weihnachtsmarkt endgültig abgesagt worden. Das hatte der Frankfurter Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Die Grünen) nach einer Sondersitzung des Verwaltungsstabs am Samstagabend bekannt gegeben.

          Mit 1099 neuen bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus hat Hessen einen der höchsten Werte seit Beginn der Pandemie erreicht. Insgesamt sind bisher 32.277 Infizierte registriert worden. Etwa 21.700 Patienten gelten als genesen. Das RKI meldet 609 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, das sind zwei mehr als am Vortag.

          In Hessen sind 9900 Infektionen mit Covid-19 noch nicht ausgestanden, Tendenz weiter deutlich steigend. Seit 1. Oktober sind mehr als 13.000 bestätigte Corona-Infektionen und 58 neue Todesfälle hinzugekommen. Hessen kann einen weiteren hohen Wert vorweisen: Auf einen Todesfall kommen 35,6 Genesene.

          In den hessischen Krankenhäusern stehen weniger Betten zur Verfügung. 6033 sind laut Ministerium frei, das ist ein Minus von 155. Darunter sind 599 sogenannte Beatmungsbetten, 62 weniger als vor Wochenfrist.

          Für ganz Südhessen außer im Landkreis Offenbach und an der Bergstraße weist das RKI nun jeweils mehr als 100 neue Corona-Fälle je 100.000 Einwohner aus. Bei 100 beginnt die höchste Warnstufe des Sozialministeriums Hessen. Nur drei nordhessische Kreise haben einen Inzidenz-Wert von unter 50.

          Das hessische Sozialministerium veröffentlicht täglich eine Übersicht der Corona-Entwicklung, aufgeschlüsselt nach Kreisen und kreisfreien Städten. Es bezieht sich dabei auf Zahlen des RKI. In den ersten Wochen der Pandemie berücksichtigte es auch Daten des Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamts im Gesundheitswesen beim Regierungspräsidium Gießen, dem die Gesundheitsämter die jeweils neuen Fälle melden müssen. Um Einheitlichkeit herzustellen, nimmt das Ministerium nun nur noch die RKI-Angaben.

          Von Kommunen selbst gemeldete Zahlen können von den RKI-Zahlen abweichen, da sie die Daten mit Zeitverzögerung weitergeben. Zahlen, die die Kommunen selbst nennen, sind in der Regel aktueller als die des RKI oder des hessischen Sozialministeriums, wie dpa anmerkt. Das RKI schätzt die Zahl der Genesenen im übrigen nur. Eine Infektion gilt nach gut zwei Wochen als ausgestanden. Wer dann nicht ärztlich behandelt, wird als genesen betrachtet, wie es heißt.

          Aus Frankfurter Sicht ist grundsätzlich wichtig: Die am Flughafen genommenen positiven Tests werden nicht der Stadt zugeordnet. Vielmehr schlagen sie sich nach Angaben des Sozialministeriums in der Statistik des Gesundheitsamts nieder, das für den jeweiligen Reiserückkehrer zuständig ist. Das kann auch das Frankfurter Amt sein oder ein anderes in Hessen, aber eben auch eine Behörde in einem anderen Bundesland.

          Weitere Themen

          Auffallend viele Corona-Tote in Hessen

          Opel macht Impf-Angebot : Auffallend viele Corona-Tote in Hessen

          Fast 200 neue Corona-Fälle weniger als vor einer Woche verzeichnet Hessen. Dagegen ist die Zahl der Todesfälle durch Covid-19 abermals gestiegen. Der Autobauer Opel macht derweil ein Angebot für Impfungen.

          Topmeldungen

          Wer hat wie viel zu sagen im VW-Reich?

          Volkswagen : Kampf um Wolfsburg

          Der Burgfrieden von VW bröckelt. Konzernchef und Betriebsratschef streiten über die Besetzung wichtiger Vorstandsposten – doch es geht um viel mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.