https://www.faz.net/-gzg-85a1x

Frankfurt : Radarkontrollen nach neuem Tempolimit

  • Aktualisiert am

Ab Montag soll es Radarkontrollen an den Strecken in Frankfurt geben, an denen nachts Tempo 30 gilt. Bild: dpa

Seit zwei Wochen gilt auf einigen Frankfurter Straßen nachts Tempo 30. Am Montag will die Polizei gleich einmal testen, ob das Tempolimit eingehalten wird.

          1 Min.

          Tempo 30 bei Nacht gilt seit zwei Wochen auf vier Hauptverkehrsstraßen in Frankfurt. Vom kommenden Montag (6. Juli) an gebe es Radarkontrollen an diesen Strecken, sagte eine Sprecherin des Verkehrsdezernats am Freitag. Bei Überschreitungen müssten Autofahrern mit einem Bußgeld rechnen. Das Tempolimit zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr soll dem Lärmschutz der Anwohner dienen.

          Seit dem 22. Juni waren Autos gezählt, ihre Geschwindigkeit und der Lärm gemessen worden. Nach den zwei kommenden Wochen mit Radarkontrollen werden die Ergebnisse ausgewertet, die Geschwindigkeitsbegrenzung bleibt aber.

          Ziel des Verkehrsversuchs ist es herauszufinden, ob das Tempolimit den lärmgeplagten Anwohnern hilft. Das Projekt erstreckt sich aber nicht auf die gesamten Hauptverkehrsadern, sondern nur auf Abschnitte der vier Straßen. Der Versuch hatte am Pfingstmontag (25. Mai) begonnen. Vier Wochen lang wurden die Bedingungen bei Tempo 50 gemessen und festgehalten. Noch bis Ende Juni 2016 wird untersucht, ob der Verkehr wegen der Geschwindigkeitsbegrenzung auf andere Straßen ausweicht.

          In Darmstadt gilt bereits seit Mai 2012 auf einer Hauptverkehrsstraße - der Heinrichstraße - nachts Tempo 30.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Verleger Holger Friedrich hat sich gleich in mehreren Punkten verrechnet.

          „Berliner Zeitung“ : Verleger Friedrich hat sich verspekuliert

          Stasi-Vorwürfe, Interessenkonflikt und nun auch noch eine Abfuhr des Berliner Senats. Für den IT-Millionär Holger Friedrich erweist sich sein Investment in den Berliner Verlag als echtes Problem. Sein Geschäftsmodell steht in Frage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.