https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-pro-israel-demo-mit-500-teilnehmern-13051126.html

Frankfurts Rathauschef mit dabei : Pro-Israel-Demonstration mit 500 Teilnehmern

  • Aktualisiert am

„Israel will Frieden“ und „Befreit Gaza von Hamas“: Teilnehmer der Pro-Israel-Demonstration in Frankfurt Bild: dpa

Ihre Verbundenheit mit Israel haben rund 500 Männer und Frauen in Frankfurt ausgedrückt, unter ihnen auch Rathauschef Feldmann. Auf Plakaten hieß es: „Free Gaza from Hamas“ oder „Israel muss sich verteidigen“.

          1 Min.

          Rund 500 Menschen haben in Frankfurt für Israel demonstriert. Die Polizei war mit mehreren Hundert Einsatzkräften vor Ort, weil sie mit Gegendemonstranten gerechnet hatte, es blieb aber friedlich. Am Samstag war es nach einer Pro-Palästinenser-Demonstration in Frankfurt zu Ausschreitungen gekommen.

          Zuvor hatten sich die Fraktionen im hessischen Landtag auf die Seite Israels gestellt. „Für uns Deutsche ist das Existenzrecht Israels von besonderer Bedeutung“, sagte etwa FDP-Fraktionsvorsitzender Florian Rentsch. Er hatte ebenso seine Teilnahme an der Pro-Israel-Demonstration angekündigt wie Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU), der aus Frankfurt kommt.

          „Free Gaza from Hamas“

          Die Pro-Israel-Demonstranten bekundeten an der Alten Oper ihre Solidarität mit der Politik des Landes. Auf Plakaten hieß es: „Free Gaza from Hamas“ oder „Israel muss sich verteidigen“.

          Christliche Solidarität: Auch sie ging für Israel auf die Straße
          Christliche Solidarität: Auch sie ging für Israel auf die Straße : Bild: dpa

          An der Kundgebung nahmen auch der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, teil. Israel hatte vor rund zehn Tagen eine Militäroffensive gegen die militant-islamische Hamas im Gazastreifen gestartet.

          Weitere Themen

          „HR muss sich völlig neu aufstellen“

          Hessischer Rundfunk : „HR muss sich völlig neu aufstellen“

          Der Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks genehmigte am Freitag den von Intendant Florian Hager vorgelegten Haushaltsplan 2023 einstimmig. Und das, obgleich der Sender 2023 einen Fehlbetrag von 44 Millionen Euro erwartet. Intendant Hager kündigt umfassende Reformen an.

          EU adelt Mainz

          Innovationspreis : EU adelt Mainz

          Biontech hat Mainz weltweit bekannt gemacht. Nun kam die Stadt auf den zweiten Platz eines europäischen Innovationswettbewerbs. Aber wohl nicht nur wegen des Impfstoffentwicklers.

          Topmeldungen

          „Helden Russlands“: Putin stößt mit Soldaten nach ihrer Auszeichnung am 08. Dezember 2022 im Kreml an.

          Russlands Ukrainekrieg : Prosit für Putin

          Moskaus Gerichte verurteilen einen Oppositionellen nach dem anderen. Und Russlands Präsident verleiht Auszeichnungen wie am Fließband. Weiterhin behauptet der Kreml, auf dem einzig richtigen Kurs zu sein.
          Eklatanter Lernrückstand in den Grundschulen

          Schlechte Leistungen : Die Grundschulen brauchen Hilfe

          Viele Grundschüler können nicht richtig lesen, schreiben und rechnen. Wie können ihre Leistungen verbessert werden? Eine Fachkommission hat Vorschläge gemacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.