https://www.faz.net/-gzg-8xgs8

Vorfall in Frankfurt : Nackter in S-Bahn-Tunnel offenbar geistig verwirrt

  • Aktualisiert am

Ungewöhnlicher und vor allem gefährlicher Fluchtort: Frankfurter S-Bahn-Tunnel Bild: Lukas Kreibig

„Der Vorfall war schon sehr ungewöhnlich“, heißt es bei der Bundespolizei. Das stimmt: Ein Nackter läuft nicht jeden Tag in den S-Bahn-Tunnel. Jener, der das am Dienstag tat, war nicht ganz bei sich.

          Der für eine Sperrung im zentralen Frankfurter S-Bahn-Tunnel verantwortliche Mann ist offenbar in einem Zustand geistiger Verwirrung auf die Gleise gelaufen. „Der Vorfall war schon sehr ungewöhnlich“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Frankfurt am Mittwoch. Der Obdachlose war am Dienstag bei der Station Konstablerwache nackt in den Tunnel gerannt und an der Hauptwache wieder auf den Bahnsteig geklettert.

          Dort nahmen ihn Polizeibeamte in Gewahrsam. Eine Strafanzeige sei nicht gestellt worden, weil sich niemand von dem Nackten belästigt gefühlt habe, sagte ein Polizeisprecher. Auf der Wache versorgten die Beamten den Mann mit Kleidung, anschließend wurde er entlassen.

          Weitere Themen

          Zeichnungen wie Musik

          Zeitgenössische Kunst : Zeichnungen wie Musik

          Kunst zum Klingen bringen: Die Zeichnungen Lena Ditlmanns lassen an musikalische Kompositionen denken. Frankfurt sei eine gute Stadt, um Künstlerin zu sein, sagt sie.

          Topmeldungen

          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in der Vergabe der vom europäischen Gerichtshof gestoppten Pkw-Maut getrickst, um die Kosten möglichst niedrig erscheinen zu lassen? Neue Dokumente legen diesen Vorwurf nahe.
          Empfindet Schäubles Äußerungen als „wohltuend“: der frühere Präsident des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen

          Streit über Maaßen : Nach der Attacke ist vor der Attacke

          Mit einer gezielt gesetzten Äußerung heizt Wolfgang Schäuble den Streit um einen möglichen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen weiter an. Wieso macht er das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.