https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-mangel-an-corona-impfstoffen-bremst-impf-express-aus-17658887.html

Mangel an Impfstoffen : Frankfurt muss den Impf-Express stoppen

  • -Aktualisiert am

Stichhaltig: Anti-Corona-Spritze im Frankfurter Impf-Express Bild: Lucas Bäuml

In zwei umgerüsteten Straßenbahnen will die Stadt Frankfurt dringend nötige Corona-Impfungen anbieten. Doch nun wird nicht nur ihr Impf-Express ausgebremst.

          1 Min.

          Ursprünglich sollte der Impf-Express von Montag an und bis zum 12. Dezember auf zwei Linien durch Frankfurt fahren und Corona-Impfungen anbieten. Die zwei umgerüsteten Straßenbahnen sollten zwischen dem Lokalbahnhof und Ginnheim und zwischen Höchst und Sachsenhausen pendeln. Doch schon nach wenigen Stunden wurde das Angebot am Montag gestoppt.

          Weil die Bahnen regelrecht überrannt wurden und den Ärzten an Bord der Impfstoff ausging, wie ein Sprecher von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) sagte. Von den 19.000 bestellten Impfdosen seien diese Woche nur 6000 Dosen Comirnaty von Biontech geliefert, erläuterte Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Die Grünen). Hinzu kämen maximal 4000 Dosen Spikevax von Moderna, teilte die Stadt weiter mit.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Russische Rekruten vor einem Rekrutierungsbüro in der Stadt Krasnodar

          Mobilmachung in Russland : „Unsere Kinder sind kein Dünger!“

          In den Regionen macht sich Unmut über die Massenmobilisierung breit. Im Gebiet Irkutsk wird auf einen Wehrkomissar geschossen, in Dagestan gibt es Proteste. Eine Viertelmillion Russen soll das Land schon verlassen haben.
          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.