https://www.faz.net/-gzg-9q31g

Frankfurter Innenstadt : Trickdieb verschluckt sich an Ring

Der Trickdieb hatte versucht, einen teuren Ring zu entwenden und gegen ein Imitat auszutauschen. (Symbolbild) Bild: Valentin Jeck

Ein ertappter Dieb hat in einem Juweliergeschäft in der Frankfurter Innenstadt einen wertvollen Ring verschluckt – mit gefährlichen Folgen. Zuvor hatte er ihn gegen ein Imitat austauschen wollen.

          Ins Krankenhaus und später in eine Zelle hat einen 55 Jahre alten Mann am Dienstag der Versuch gebracht, in einem Juwelierladen in der Innenstadt einen Ring zu ergaunern. Wie die Polizei berichtete, fiel sein Versuch, das mehrere Tausend Euro teure Stück gegen ein billiges Imitat zu vertauschen, der Angestellten auf. Sie alarmierte die Polizei.

          Helmut Schwan

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Als die Beamten eintrafen, verschluckte der gescheiterte Trickdieb den Ring. Auf dem Revier klagte er über Atemnot und Schmerzen in der Brust. Die Beamten brachten ihn ins Krankenhaus, wo man feststellte, dass sich der Ring in der Speiseröhre verkeilt hatte. Von dem Fremdkörper befreit, kam der Wohnsitzlose wieder in Polizeigewahrsam.

          Weitere Themen

          Der gute Geist steckt im Detail

          Frankfurt und Offenbach : Der gute Geist steckt im Detail

          „Willkommenshaltung für die Zukunft“: Ein neues Buch erklärt in groben, anschaulichen Zügen, unter welchen Bedingungen Frankfurt und Offenbach zu Industriestädten wurden und ist mehr als eine historische Abhandlung.

          Topmeldungen

          Dr. Ruth Gomez arbeitet  im universitären Kinderwunschzentrum in Mainz als Pränataldiagnostikerin.

          Spezielles Verfahren : Einzige Chance auf ein gesundes Kind

          In der Mainzer Universitätsklinik sind zum ersten Mal Babys nach einer Präimplantationsdiagnostik auf die Welt gekommen. In das ethisch umstrittene Verfahren setzen verzweifelte Paare ihre ganze Hoffnung.
          Bald nicht mehr vonnöten: Eine gelbe Krankschreibung.

          Digitale Krankschreibung : Der „gelbe Schein“ wird verschwinden

          Es geht um Millionen Zettel: Das Kabinett hat heute die Abschaffung der Krankschreibung auf Papier beschlossen. Außerdem steigen die Hartz-4-Sätze, Paketzustellern soll geholfen und überflüssige Bürokratie abgeschafft werden. Wir zeigen, was die Beschlüsse bringen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.