https://www.faz.net/-gzg-9pud7

Getöteter Junge in Frankfurt : Mehr als 100.000 Euro Spenden für Familie

  • Aktualisiert am

Vor 10 Tagen kam es am Gleis 7 im Frankfurter Hauptbahnhof zu einer tödlichen Attacke. Bild: dpa

Nachdem ein Junge am Frankfurter Hauptbahnhof vor einen ICE gestoßen wurde, hat die Familie Spenden in Höhe von über 100.000 Euro erhalten. Der Tatverdächtige sitzt derweil in Untersuchungshaft.

          1 Min.

          Nach der Gleis-Attacke im Frankfurter Hauptbahnhof sind für die Familie des getöteten Jungen Spenden von mehr als 100.000 Euro eingegangen. Das ging am Mittwoch aus der Online-Spendenkampagne hervor, die ein dreifacher Vater aus Frankfurt nach der Tat gestartet hatte.

          Anfang letzter Woche waren ein Achtjähriger und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden. Der Junge starb noch im Gleisbett, seine Mutter konnte sich in letzter Sekunde retten und wurde verletzt. Der Tatverdächtige, ein Eritreer, der seit 2006 in der Schweiz lebte, sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.