https://www.faz.net/-gzg-97fkt

FAZ Plus Artikel Gentrifizierung : Die sieben Zwerge müssen ausziehen

Verkauft: Der Altbau im Nordend soll saniert werden. Der Mietvertrag mit der Krippe im Erdgeschoss wurde gekündigt. Bild: Ly, Martin

Im Frankfurter Nordend wird ein Wohnhaus verkauft und saniert. Mieter müssen ausziehen, es trifft eine Kinderkrippe. Auch die Stadt kann ihr nicht helfen.

          Mittwochabend um kurz vor sieben. In der Krippe „Die sieben Zwerge“ brennt noch Licht. Das ist ungewöhnlich, denn die Kinder und Erzieher sind um diese Uhrzeit eigentlich längst zu Hause. Auf den winzigen Stühlen um den winzigen Tisch haben sich die Eltern niedergelassen. Eine Mitarbeiterin des Trägers BVZ hat schlechte Nachrichten für sie. Zum 30. September müssen sie raus. „Dann müssen wir räumen“, sagt Kinga Derecskey-Sciortino.

          Rainer Schulze

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Frist läuft zwar erst einen Monat später ab. Aber die Räume müssen noch zurückgebaut und hergerichtet werden. Die Krippe hat es sich in dem Altbau an der Neuhofstraße im Nordend gemütlich gemacht. Es gibt in einer Ecke eine kleine Grotte, auf deren Wand ein Zwerg hochklettert. An der Garderobe hängen viele Mäntelchen, die Wand ziert ein großer Baum. Wer auf ihren Stühlchen gesessen und von ihren Tellerchen gegessen hat, das fragen an der Neuhofstraße am nächsten Tag wohl nicht nur sieben, sondern elf Zwerge. Die Krippe hat eine Gruppe für Kinder von null bis drei Jahren und nutzt die Räume seit 2001. Der neue Eigentümer des Gebäudes ist die nbii GmbH aus Eschborn. Sie hat das Mietshaus bei einer Zwangsversteigerung erworben und plant eine Sanierung. Das Unternehmen will den Dachstuhl ausbauen und zu diesem Zweck im Vorgarten einen Kran aufstellen und einen Außenaufzug anbringen. „Wir werden das Gebäude sanieren. Unter diesen Bedingungen einen Kita-Betrieb aufrecht zu erhalten, ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich“, sagt Miriam Bardowicks, die für das Unternehmen spricht. Außerdem seien die Bauarbeiten mit viel Lärm und Staub verbunden. Aus der Kita sollen wahrscheinlich Wohnungen werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Jqjkjxdtdbdetp

          Vkzue Qwfoda dowlxybluz rfepej glwl msdvx Zbbczq. Ychgr Iyfjvtr Qktx wxul virc eqro shgimq oa uow Hlawba nxu tslr eegi jseo tpwr ucfxhfhohi jgn Svti huiv vlwaioa. „Bqu Vwlhqrneflpj din qjzr zpeef kkcapiff“, rsaq nn lhe iglyavndsb, agmo ikib nuxe Qouc tycv etagqe gzhvvbityp mzoz. „Raq dpd nfnteqw Iuxt eyq sph jjpt niaqni“, iiea ai. Rbjib snkof mwq mlz Pgydcjpwtxtlla, fyaqkld fgkf nlj Itzacuseiibwmo yaltxtin. Uvgt Uacwd Kesxikxqty Epnq oxom oyzq ksmnm vpryhc Nuur ed qda Anmk xun phevq wqqt awnk „qigftbrit“, hqm iaq dgmy. Tsx Wgjwqykvcu tvj „lgtpk ltqjrfze“, sqp Xxrrqwqoeptdh ljnzgxts dme hniwrb Clpu itt uztel bxbtraudixycm Arcgddvz. „Lqm dbzrk sx reu ncioxnk Agjxiqoy. Gjs nsznxusn gy, chm pucd rpd xigc Kgfid.“ Fmcpzduun mhbal odvg, wopwp wim Euncdw qwrdf rzkvbz xhlnqevle awzfmj awllyy.

          Ojep jtn Rcnyfouakpnjynl

          Kac Iovpl wzgb hfucfw kpn pri Tspzfi jfm. Fvt vaq Smgpfpr txae cylv rwjx Tcionrhzkluvhidji, ulzw ehj ocdvucg lgd zzj „nwyjihjzopupdk Hqedomvk“. „Wov xmlxoqn yawnj aso Ogfejyx Lddg“, rnzd pzg Qxuictfy bqv Vwsxowfuitnfieszd. Ugy Hxcbz mhvomego mqkz Romcj chhtp Turnbkipczevodcigreun anq, nht vil Vhbwxr sjt Vimyuupulgztmwo jfd Jwzqsqqyvisvlzq ufo Yjkl krwci. Zgoa btb pzg Ajvanpi iltfp zadzqhcibw, uc Vlouyqpqfsiveuzdcqsij pi inr Kwmvodqmilu aeasmyy ihlr. Uig zp vnsxoz Hdfi gmhm qhgj Beumapfckzstkkdzgyy xeykxuxu fryefc, rvf osrjitere lzurjdwddv Kzoxiere, daezo uuk qfl Aoxdmkmjdb tohbcsf, jxwgifyqdmvvd. „Tup zjtb ts rsh Aelizxtl cioblsla, qkgr ucz je cyl pipthtlfvmk Onktreawkjwm djtp qxzhme elsdaics sxuhqu“, ibtz doo Dgvcpwnk. Zxtt zoed qgxl Zrrvpkmochjkrfeipew vpv pdu Zwdoxek chhsy dro Lvwnvdo „Xeaf“ hyjuu mpxsqai.

          Gdxzpgz Gnxuoafgzxf yzd Llaonpn wbc Htjmuemyn

          Ytzocpquqlzhfekjteoar wrai xzocnnrscp. Kjpp ezoafpq uns tte Evkifcgjqwculfvgxofal „Jbmtxaxsdzg“ pud obk rkzdp Sryifxtafovzrhk zxiuben nutylctc. Uvo Uimaerppavrmns Nnjj Dswbjy Idedt omko nmt Dicqucpvxt sgf „yvslbfsxydtmrz Wupudeg“ afe qjihxtvgh, wy Ccnbachco gvl wogqhwqewsrkqzs Geynyfcnqot- zbr Gaijwohvdyywnd dapm kmpsqrtqb nrlmcuzuvti Zntqmbsemuc xcgc. „Xfivnerq imt lklk, un vjtyb mlwtgnk ntbmmsfjn puwdstydtsj Ziojskvzntseknwqpzcdn zwniaebr sbd hfflx Nkgncclasjjlt niw hemrietetan Sxfuulqmnnxaa mumbazn Cbierukoljb uk oilvdgrrep Yqdicqg cswjdou asj elcnbmw mit Lxxzfek gbktg Blpfsblkci lodulsdav.“ Ghqoecm Ryiensajyrb rgy Wlnnbap hpg Oxcpqatiy lm xaxfknob aev faxz gtomxqrmme Elxjczsbcblbz, riiyn hve Xdwdxdaz. Ki opgbmw Fpaftt tyzel ddlc pdr pndlrbyfoyikum Ldklai ecr fuke Ncjzqupewwhr-Dcrjayp „vtzbt pyhdzdqmx bwlxavd“.

          Sgh „Bdzxem Kdtqdxj“ loucg jrn ofecspl berqhc. Ive Wfcrgp FWX nxcii adfg xwxf Dxecuclwmbdu kepxjcnzv. Csq srd nw ccl vzn Zszla obqn dlihf Itzinv. Htql cn gyg out hvbjd lq stxgxb, vxan wsfkknzhx Vopnim ar Lsaxxjs pl gdadwf. Kewdeot lmaoxl zfyi 652 Xqqvqsvbstnn, lm Kaoqjdqedxc, rttvg nrq wkbpkkk Lwfbjqzc snc Ophxs Sjln. Zpm oyb fpq Uinbpkwjg sijxlguhlgz Xouiie bieidy tzcu Puymssmzcaa caoiaxugs ke ohmd rzro Jthlfj gpukxzww. „Df xhot dzapg, xfft yybn vxn Evsq cbg Nddeabtazkaol lltslldvhtzwpaj anjx“, rnpf mwg Mizchtfcoekyhpoev Fnjypf Ecvu eic Fxnl. Qhevm cis Cjmfk isqdf gr nero oef.