https://www.faz.net/-gzg-9lzw2

Dozent über Flüchtlingspolitik : „Ich schien plötzlich ein universitäres Nichts zu sein“

Viel Kritik eingebracht: Der Vorschlag von Egbert Jahn, für Flüchtlinge exterritoriale Siedlungen zu errichten Bild: Ufuk Ucta

Ein Auftritt bei einer CDU-Veranstaltung hatte für den Friedensforscher Egbert Jahn Konsequenzen. Hier spricht er über den Ausgang der Affäre und seine Thesen zur Flüchtlingspolitik.

          6 Min.

          Ihre Äußerungen zur Flüchtlingspolitik beim Werkstattgespräch der CDU im Februar haben Ihnen gehörigen Ärger eingebracht. Der Fachbereich Gesellschaftswissenschaften löschte Ihre Homepage, angeblich, weil Ihre Ausführungen der Universität geschadet hätten. Wie haben Sie diese Kontroverse wahrgenommen?

          Sascha Zoske

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          In einem Bericht zu der Angelegenheit hatten Sie geschrieben, es gehe hier nicht um Zensur, wohl aber um Fairness und Ehrlichkeit. Dies und akademische Umgangsformen sowie Kommunikationsbereitschaft hätte ich mir von meinem ehemaligen Fachbereich Gesellschaftswissenschaften gewünscht. Was die Zensur betrifft, so fand ich Ihre Beurteilung verharmlosend: Aus meiner Sicht war der Vorgang weit schlimmer als Zensur.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Als hätte er sie gewonnen: Trump hält am 1. Juni vor der Kirche St. John in Washington eine Bibel hoch.

          Psychogramm eines Präsidenten : Krieg, bis ihn alle lieben

          Pandemie, Rassismus, Polizeigewalt – Amerika könnte einen Landesvater gebrauchen, der Trost spendet und Zuversicht verbreitet. Doch im Weißen Haus sitzt ein Narziss, der nur mit einer Person mitfühlt: sich selbst.

          Fahrbericht Audi A3 Sportback : Der arme Tankwart

          Der neue Audi A3 fährt großartig, auch und gerade mit dem kraftvollen Diesel. An der Zapfsäule glaubt der Fahrer an einen Fehler. Aber der Anschaffungspreis macht sprachlos.