https://www.faz.net/-gzg-9u2mj

Frankfurt : Mutmaßlicher Drogendealer mit 140 Gramm Crack festgenommen

Drogendeal: Der Verdächtige wurde am Frankfurter Hauptbahnhof festgenommen (Symbolbild). Bild: dpa

Im Frankfurter Bahnhofsviertel hat die Polizei Crack im Wert von mehr als zehntausend Euro sichergestellt. Das Rauschgift hatte ein einziger Dealer dabei.

          1 Min.

          Bei einer Drogenkontrolle im Frankfurter Bahnhofsviertel hat die Polizei Crack im Wert von mehr als zehntausend Euro sichergestellt. Es handelt sich um die größte Menge, die in diesem Jahr bei einem Dealer auf einen Schlag sichergestellt wurde. Wie ein Sprecher mitteilte, war der 28 Jahre alte Verdächtige am Dienstagabend Zivilbeamten aufgefallen, weil er an der Taunusstraße in größerem Umfang Drogen verkaufte. Er bediente vorübergehend rund ein Dutzend Konsumenten gleichzeitig. Als die Beamten gegen 20 Uhr schließlich zugriffen und den Dealer festnehmen wollten, wehrte sich der Mann massiv. Noch während der Festnahme warf er eine prall gefüllte Tüte weg, in der sich, wie sich später herausstellte, fast 50 Gramm Crack befanden - abgepackt in mehreren Kleinstmengen für den Verkauf.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Bei der anschließenden Durchsuchung auf dem Polizeirevier stellten die Beamten weitere 92 Gramm Crack sicher, verpackt in Plomben. Der Achtundzwanzigjährige wurde in die Haftzellen des Polizeipräsidiums gebracht. Wie sich herausstellte, hat er keinen festen Wohnsitz. Zudem bestehe der Verdacht, dass er sich derzeit unerlaubt in Deutschland aufhalte, so der Sprecher. Angaben zu seiner Herkunft machte die Polizei nicht. Er wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

          Weitere Themen

          Virus, Visum, Wiesen

          F.A.Z.-Hauptwache : Virus, Visum, Wiesen

          Mittlerweile ist das Coronavirus auch in Deutschland angekommen. Wie gut sind Hessens Gesundheitsämter auf die Gefahr vorbereitet? Die F.A.Z.-Hauptwache gibt Antworten.

          Topmeldungen

          Die Moderatorin Susan Link vertritt den erkrankten Moderator Frank Plasberg in der WDR-Talkshow „Hart aber fair“. Hinter ihr die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, der CSU-Generalsekretär Markus Blume und die ARD-Börsenexpertin Anja Kohl (von links)

          TV-Kritik: „Hart aber fair“ : Aktien als Allheilmittel

          Die Deutschen sind ein Volk der Sparer. Doch in Zeiten von Negativzinsen muss man umdenken. Bei „Hart aber fair“ raten alle Gäste zu einer Lösung – bis auf Sahra Wagenknecht: Sie setzt auf ein Konzept, das viele als überholt ansehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.