https://www.faz.net/-gzg-7jdb8

Frankfurt : Deutsche Bahn und Stadt wollen Bahnhöfe erneuern

Mit Potential: Auch der Frankfurter Hauptbahnhof soll schöner werden. Bild: dpa

Die Frankfurter Bahnhöfe sollen ansehnlicher werden. Bahn und Stadt wollen bis zum Jahr 2019 etwa eine viertel Milliarde Euro investieren.

          2 Min.

          Die Frankfurter Bahnhöfe sollen ansehnlicher werden. Bahn und Stadt wollen bis zum Jahr 2019 etwa eine viertel Milliarde Euro in den Hauptbahnhof, den Ostbahnhof, den Bahnhof Höchst sowie in die Stationen Ostendstraße und Galluswarte investieren. Eine entsprechende Absichtserklärung haben am Dienstag beide Seiten unterzeichnet. Wie Frankfurts Bürgermeister Olaf Cunitz (Die Grünen) ausführte, soll die Bahn etwa 200 Millionen Euro und die Stadt Frankfurt 50 Millionen aufbringen. Allein 175 Millionen Euro sollen in die Umgestaltung des Hauptbahnhof-Vorplatzes und die Modernisierung der darunter liegenden Verteiler-Ebene fließen. Hierfür soll die Bahn rund 117 Millionen Euro beisteuern und 37,5 Millionen die Stadt. In diesem Fall engagiert sich das Land Hessen mit 20 Millionen Euro.

          Hans Riebsamen

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Bahnhöfe seien die Visitenkarte einer Stadt, sagten Cunitz und Kämmerer Uwe Becker (CDU) bei der Vorstellung des Vorhabens. Frankfurt habe ein hohes Interesse daran, dass diese Visitenkarten tadellos seien. Deshalb beteilige die Kommune sich an den Kosten der Erneuerungen. Susanne Kosinsky von der Bahntochter Station & Service kündigte an, dass ihr Unternehmen auch mit andere hessischen Städten derartige Abkommen treffen wolle. Man sei mit vielen Kommunen im Gespräch.

          Noch Lösung für Fernbusse gesucht

          Am Frankfurter Hauptbahnhof soll es den Fahrgästen durch eine neue Wegeführung künftig leichter fallen, von einem Verkehrsträger zum anderen zu wechseln. Die Bahn will unter anderem die B-Ebene unter dem Vorplatz bis in die Eingangshalle des Bahnhofs verlängern und so eine durchgängige unterirdische Verbindung bis zu den Gleisen schaffen. Barrierefreiheit ist ein weiteres Ziel der Umbauten am Hauptbahnhof. Dessen Vorplatz soll „entrümpelt“ werden, den Taxistand wollen die Planer an die Poststraße auf der Nordseite des Bahnhofs verlegen.

          Den südlichen Teil des Vorplatzes wolle man erst in einem zweiten Schritt angehen, kündigte Cunitz an. Hier müsse man noch eine Lösung für den Fernbus-Bahnhof finden. Zusätzlich zu den zwischen Bahn, Land und Stadt vereinbarten Investitionen von 175 Millionen Euro will die Bahn 20 Millionen in die Erneuerung der Bahnsteige, 40 Millionen in die Haustechnik und 2,5 Millionen in die Fassadensanierung investieren.

          Sanieren und energetisch ertüchtigen

          Am heruntergekommenen Ostbahnhof wollen Bahn und Stadt die Mittelbahnsteige, die Überdachung der Bahnsteige, die Beleuchtung und die Unterführung erneuern. Außerdem sollen die nicht mehr benötigten Bahnsteige entfernt werden, auch die Schaffung von Barrierefreiheit soll gewährleistet werden. Insgesamt sei hier eine Investition von 3,5 Millionen vorgesehen, berichtete Frankfurts Verkehrsdezernent Stefan Majer (Die Grünen).

          Sanieren und energetisch ertüchtigen wollen Bahn und Stadt das Empfangsgebäude des Bahnhofs Höchst. Die Kosten hierfür schätzt Majer auf 8,5 Millionen Euro. Die Pläne sehen ferner vor, dass die Stadt den Busbahnhof und die Vorplätze in Höchst neu gestaltet. Neben dem Bahnhof will die Konversions-Grundstücksentwicklungsgesellschaft ein Geschäfts- und Wohngebäude errichten.

          Der S-Bahnhof Galluswarte soll einen Aufzug, ein taktiles Leitsystem für Blinde und einen breiteren Zugang in Richtung Messe bekommen. Hierfür sollen eine Million Euro eingesetzt werden. Auch die S-Bahn-Station Ostendstraße soll mit einem Aufzug und einem taktilen Leitsystem barrierefrei gemacht werden, die geschätzten Kosten liegen bei 1,5 Millionen Euro. Sieben Millionen Euro stehen für die Verbesserung der unterirdischen S-Bahn-Stationen Hauptbahnhof, Hauptwache, Konstablerwache, Lokalbahnhof, Flughafen und Mühlberg zur Verfügung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.