https://www.faz.net/-gzg-9rdlu

Neuer Wohnturm in Frankfurt : Oben Luxus, unten Kultur

  • -Aktualisiert am

Exklusiv und sündhaft teuer: der Wohnturm „One Forty West“ Bild: Marcus Kaufhold

In Frankfurt entsteht derzeit ein weiterer 140 Meter hoher Wohnturm. Doch wer die Vorzüge des „One Forty West“ genießen möchte, muss tief in die Tasche greifen.

          1 Min.

          Nein, ein „Wohnsilo“ solle der 140 Meter hohe Wohnturm „One Forty West“ nicht werden, sagt Immobilienmanager Mario Schüttauf von Commerz Real, als er über die Baustelle führt. Offen, belebt und grün – so stellt sich der Entwickler den Quartiersplatz vor, der am Fuße des Turms entstehen soll.

          Über eine Kooperation mit dem benachbarten Senckenberg-Museum werde nachgedacht, Fußwege sollen das Gebäude mit dem geplanten Kulturcampus verbinden. Auf 41 Etagen baut das Joint Venture aus Commerz Real und Groß & Partner names „T-Rex“ derzeit ein Hotel sowie einige der teuersten Eigentumswohnungen der Stadt.

          Bei 13.000 Euro fängt der Quadratmeter an, für die größten Wohnungen – drei Zimmer, 135 Quadratmeter groß – werden bis zu zwei Millionen Euro fällig. Dafür bekommen Käufer nicht nur ein Regal im hauseigenen Weinkeller geboten, sondern auch einen „exklusiven Skyline-und Taunus-Blick“.

          Und tatsächlich: Der Panoramablick, nachdem der ratternde Baustellenaufzug auf 140 Metern angekommen ist, sucht seinesgleichen. Immerhin 15 Stockwerke hoch kommt, wer sich keine Luxuswohnung leisten kann: Dort entsteht ein öffentliches Restaurant.

          Simulation: So soll am Ende das 140 Meter hohe Wohnhaus aussehen. Bilderstrecke

          Weitere Themen

          Adnan Shaikh ist neuer Bürgermeister

          Eschborn : Adnan Shaikh ist neuer Bürgermeister

          In Eschborn wurde ein neuer Rathauschef gewählt: Bürgermeister Adnan Shaikh von der CDU will sich unter anderem für Bildung, Familie und Wohnungsbau einsetzen.

          Ungebetene Besucher

          Wildschweine in der Innenstadt : Ungebetene Besucher

          Gut 20 Wildschweine wurden in der Nacht zum vergangenen Freitag in der Wiesbadener Innenstadt gesichtet. Landes- und Stadtpolizei verfolgten die Rotte, die unbehelligt in den Kurpark entkam. Ein Vorfall von vielen ähnlichen. Nicht immer geht so etwas gut aus, auch nicht für die Tiere.

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.