https://www.faz.net/-gzg-x4z9

Die Frage der Woche : Sind Neubaugebiete am Rande Frankfurts für Neubürger attraktiv?

  • Aktualisiert am

Zwischen den Autobahnen 5 und 661 die Innenstadt in Sichtweite: der Riedberg, Deutschlands größtes Wohn-Neubaugebiet Bild: DIETER RÜCHEL

Eines haben die vier großen Frankfurter Neubauviertel gemeinsam: Die Autobahn ist in Sicht- und manchmal auch in Hörweite. Die Stadt tastet sich voran und berührt ihre Grenzen. Ist das der richtige Weg, um neue Wohnbürger anzuziehen?

          1 Min.

          Eines haben die vier großen Frankfurter Neubauviertel gemeinsam: Die Autobahn ist in Sicht- und manchmal auch in Hörweite. Am Frankfurter Bogen in Preungesheim etwa oder an der Friedberger Warte gehört das monotone Hintergrundrauschen zum Alltag. Nicht nur der Straßenlärm ist für die Stadtentwicklung ein Hindernis.

          Die Stadt tastet sich bei der Ausweisung neuer Wohngebiete voran und berührt im Zuge dessen ihre Grenzen. Was meinen Sie: Ist das der richtige Weg, um neue Wohnbürger anzuziehen?

          Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung unter „Beitrag kommentieren“!

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Miteinander kochen und Gesellschaftsspiele machen: Isolation ist auch Zeit für Nähe.

          Corona-Krise : Soziale Isolation als Chance

          Ja, man kann nicht shoppen oder in den Club gehen. Aber die soziale Isolierung durch Corona sollte man nicht nur als negativ begreifen – sondern auch als einzigartige Chance. Dann wäre viel gewonnen für Krisen, die noch vor uns liegen.
          Auch die Aktionäre der Lufthansa bekommen keine Dividende.

          Die Vermögensfrage : Dividende, komm bald wieder

          Absagen über Absagen: Erst werden viele Hauptversammlungen verschoben, jetzt werden die Gewinnbeteiligungen gekappt. Man könnte die Krise kriegen.
          Kann eine Tracking-App gegen das Virus helfen?

          Apps zur Virusbekämpfung : Mit Technik gegen die Seuche

          Im Kampf gegen Corona gelten Südkoreas digitale Werkzeuge als Vorbild. Doch Apps wie in Asien sind in Deutschland unvorstellbar. Nur Systeme, die die Bürger nicht durchleuchten, können jetzt helfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.