https://www.faz.net/-gzg-9urac

Kampf gegen Superrechner : Wenn Hacker mit Quantencomputern angreifen

Hände weg: wer sich einem autonom fahrenden Auto anvertraut, will nicht erleben, das Hacker ans Lenkrad greifen. Bild: dpa

Forscher suchen nach Methoden, die vor Hackerangriffen mit den Supercomputern der Zukunft schützen. Wie real ist die Gefahr mittlerweile wirklich?

          3 Min.

          Vielleicht ist es schon zu spät. Irgendein Geheimdienst könnte riesige Mengen verschlüsselter Daten abgegriffen haben, die er jetzt noch nicht nutzen kann – die aber auch für ihn lesbar würden, sobald ein Quantencomputer alle bisher gebräuchlichen Codes knacken kann. Mögen die rechtmäßigen Verwalter ihre Informationen in den nächsten Jahren auch mit neuen Sicherheitsverfahren vor dem hypothetischen Superrechner schützen: Die Spione könnten dann einfach auf die nach alter Methode codierten Kopien zurückgreifen. „In Utah hat die NSA riesige Datenbanken“, weiß Juliane Krämer. „Keiner weiß, was dort alles gespeichert ist.“

          Sascha Zoske

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Wirtschaftsmathematikerin hat nicht die Absicht, Verschwörungstheorien zu verbreiten. Sie will nur klarmachen, wie dringlich das Problem ist, das sie und ihre Partner im Projekt „Quantum Risc“ zu lösen versuchen. Das Konsortium aus drei Hochschulen, drei Unternehmen und dem Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie will Verfahren entwickeln, mit denen Daten vor Angriffen mit Quantencomputern geschützt werden können – auch wenn es praxistaugliche Rechner dieser Art noch gar nicht gibt

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Debatte über Öffnungen : Merkels neue Tonlage

          Wenn RKI-Präsident Wieler vom „Freitesten“ spricht, klingt das noch zurückhaltender als bei der Kanzlerin. Ihre jüngsten Äußerungen zu Lockerungen der Corona-Maßnahmen zeigen: Das Wahljahr hat begonnen.
          Der amerikanische Präsident Joe Biden in Houston (Archivbild)

          Militärschlag in Syrien : Ein Luftangriff als Bidens Botschaft an Iran

          Joe Bidens erste Militäraktion als Präsident war ein Vergeltungsschlag – der ein Signal senden sollte: Er handelt, um amerikanische Truppen zu schützen. Bei der Planung mussten vor allem die Befindlichkeiten Teherans bedacht werden.
          Danika Maia

          Plattform „Onlyfans“ : Die Mädchen von nebenan

          Auf der Plattform „Onlyfans“ wird Sex als Lifestyle verkauft. Während der Pandemie stieg die Zahl der Mitglieder von sieben auf neunzig Millionen. Über die Grenzen des Legalen und Legitimen wird gestritten.