https://www.faz.net/-gzg-856qe

Egelsbach : S-Bahnstrecke nach Flugzeugabsturz wieder frei

  • Aktualisiert am

Unglücksmaschine: In diesem Flugzeug starb die Frau des Piloten Bild: dpa

Knapp einen Tag nach dem Absturz eines Kleinflugzeug nahe Egelsbach in Südhessen ist die in Mitleidenschaft gezogene S-Bahnstrecke wieder befahrbar. Die beschädigte Oberleitung ist geflickt.

          Nach dem Absturz eines Sportflugzeuges auf eine Bahnstrecke bei Egelsbach in Südhessen ist der Zugverkehr am frühen Mittwochmorgen wieder angelaufen. Die abgerissene Oberleitung sei repariert, berichtete die Deutsche Bahn. Um 4.00 Uhr habe der S-Bahnverkehr wieder aufgenommen werden können. Im übrigen Regional- sowie im Fernverkehr könne es bis zum Abend aber noch zu Verspätungen von bis zu zehn Minuten kommen.

          Am Dienstagvormittag hatte das Kleinflugzeug kurz nach dem Start vom Flughafen Egelsbach eine Oberleitung der viel befahrenen Bahnstrecke Frankfurt-Darmstadt touchiert und war abgestürzt. Der 64 Jahre alte Pilot wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht, seine 65 Jahre alte Frau starb.

          Ein Güterzug riss kurz danach weitere Teile der Oberleitung auf mehreren hundert Metern ab und rammte ein brennendes Flugzeugteil. Eine S-Bahn konnte noch rechtzeitig vor der Unfallstelle gestoppt werden. Die Unglücksursache ist noch unklar, die Untersuchungen gehen heute weiter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Roboter und Algorithmen übernehmen immer mehr unserer Arbeit, deswegen muss sich auch die Art der Altersversorgung ändern.

          Die DigiRente : Neue Altersvorsorge für die digitale Ära

          Wie die Menschen beim Einkaufen zu Anteilseignern digitaler Maschinen und Algorithmen werden und damit sinnvoll Altersvorsorge betreiben und Vermögen bilden können. Ein Gastbeitrag.

          „Tatort“ aus Dresden : Echte Kommissarinnen stehen zusammen

          Ein spektakuläres Verbrechen, ein Chef, dem die Nerven durchgehen, und zwei Ermittlerinnen mit Durchblick: Das neue Team des „Tatorts“ aus Dresden wird sich so rasant einig, dass man nur staunen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.