https://www.faz.net/-gzg-9mnfd

Zweiter Weltkrieg : Fliegerbombe in Kasseler Aue gefunden

  • Aktualisiert am

Fund aus dem Zweiten Weltkrieg: Eine 250 Kilogramm schwere Bombe wurde in der Kasseler Karlsaue entdeckt (Archivbild). Bild: dpa

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist in der Kasseler Karlsaue entdeckt worden. Der Fund soll 250 Kilogramm schwere Fund soll demnächst entschärft werden.

          Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist in der Kasseler Karlsaue entdeckt worden. Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes hätten den Sprengkörper am Montag bei Bodenuntersuchungen gefunden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen.

          Die Bombe soll im Bereich des Aueteiches liegen. Möglicherweise befänden sich im Umfeld weitere Fliegerbomben. Der Park nahe der Fulda ist unbewohnt, in einigen Hundert Metern gibt es jedoch Gastronomie und ein Schwimmbad. Laut Feuerwehr handelt es sich um eine britische 250-Kilogramm-Bombe.

          Ein Sicherheitsbereich um den Fundort wurde abgesperrt. Für die Entschärfung am späten Nachmittag könnte das Gebiet vergrößert werden. Zuvor hatte die „Hessische/Niedersächsische Allgemeine“ (HNA) berichtet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          AKK in Jordanien : Eine Ministerin lässt sich beeindrucken

          Annegret Kramp-Karrenbauer besucht die Tornado-Flieger in der jordanischen Wüste. Dabei betritt die Verteidigungsministerin eine Welt, die fern vom deutschen Alltag liegt – und doch eine ganze Menge mit ihm zu tun hat.

          Sicherer Finanzplatz gesucht : Peking plant Alternative zum umkämpften Hongkong

          Angesichts fast täglicher Demonstrationen steigt die Angst vor einem wirtschaftlichen Einbruch Hongkongs. Chinas Regierung will daher Shenzhen zum neuen internationalen Finanzplatz ausbauen, um Investoren nach Festlandchina zu locken.

          Innenminister Salvini : Geschwächt, nicht geschlagen

          Innenminister Matteo Salvini geht es nicht um die Sache, sondern um die Macht. Mag sein, dass er sich über- und seine Gegner unterschätzt hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.